CD-REVIEWS:

Suffer Our Pleasures    TAROT: "Suffer Our Pleasures"
CD (Spinefarm / Universal)

Tarot Fast zwanzig Jahre hat es gedauert, bis die Finnen TAROT ihr erstes Album nun auch offiziell in Deutschland veröffentlichen können, nachdem die vorangegangenen sechs Alben höchstens mal als Import den Weg nach Deutschland gefunden haben. Und das, obwohl TAROT im Laufe ihrer Karriere dem klassischen Heavy Metal immer die Treue gehalten und nicht ein schlechtes Album veröffentlicht haben. Schade, dass erst der Einstieg des mit einer Mordsstimme gesegneten Bassisten Marco Hietala bei Nightwish das Interesse wieder auf die Finnen gelenkt hat, ist das an Dio zu "Holy Diver" und "The Last In Line" erinnernde Songmaterial doch über jeden Zweifel erhaben, wie aktuelle Tracks wie "Pyre Of Gods", "Undead Son" oder das von einem monumentalem Gitarrensolo veredelte und epische "Of Time And Dust".

Überhaupt haben Tarot immer dann ihre wahren Sternstunden, wenn sie sich epischen Strukturen widmen oder Sänger Marco seine voluminös kraftvolle Stimme ganz einbringen kann. Für das jahrelange Durchhaltevermögen dieser bemerkenswerten Band gibt´s von mir einen Extrapunkt.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD


Tracks:
01 - I Rule
02 - Pyre Of Gods
03 - Rider Of The Last Day
04 - Follow The Blind
05 - Undead Son
06 - Of Time And Dust
07 - From The Void
08 - Convulsion
09 - From The Shadows
10 - Painless

www.wingsofdarkness.net