CD-REVIEWS:

Hex Angel - Utopia Dystopia    VELVET ACID CHRIST
"Hex Angel - Utopia Dystopia"
CD (Dependent)

Velvet Acid ChristBryan Erickson, nach eigenen Aussagen frei von Drogen, ist wieder da. Mit seinem mittlerweile sechsten Album, nach dreijähriger Schaffenspause meldet sich der Mastemind hinter Velvet Acid Christ zurück um, ebenfalls nach eigener Aussage, dem Einheitsbrei der elektronischen Clubnummern den Kampf anzusagen.
Mittel zum Zweck, oder sollte man schon sagen "Waffen in seinem heiligen Krieg" sind Songs die es teilweise wirklich insich haben. Kaum einer bastelt so perfekt an Samples herum, schneidet sie auseinder, bastelt sie zusammen mit hämmernden Rhythmen, atmosphärischen Hymnen und der typisch verzerrten Stimme zu einem Gesamtkunstwerk , um es einem dann um die Ohren zu hauen.
Grob kann man "Hex Angel" in drei Teile aufsplitten. Die ersten vier Tracks, gehen noch ordentlich ins Bein, bauen neben den vielfältigen Geräuschen und Sprachfetzen aus Filmen, athmosphärische Spannungen auf die gekonnt mit Beats unterlegt, so manchen Tanzboden zum Kochen, was Velvet Acid Christsage ich, ZUM BRENNEN bringen werden. Ab "Misery" verlässt Erickson dann aber dies Phase um sich ganz dem gepflegten Experiement, dem Krach, dem Industrial zu widmen, der schon kaum noch hörbar ist. Um Schlussendlich mit "Eva" und den nachfolgenden Tracks, für seine Verhältnisse bald schon versöhnlichere, sanfte Gefilde zu betreten, die mehr Wert auf Atmosphäre als auf Noises legen und den Hörer trance orientiert, chillend in die Einsamkeit seiner Welt entlassen.
Ganz zu den Höhen alter Tage schwingen sich Velvet Acid Christ mit "Hex Angel" nicht auf. Aber alle die der Musik zwischen Industrial und Elektorgestampfe etwas abgewinnen können, keinen Bock auf weichgespülten "Futurepop" haben, im Einheitsbrei gelegentlich noch nach Kreativität suchen und trotz Samples, Noises, verzerrter Stimme auch eine Ahnung von Melodie begreifen wollen, sei diese CD wärmstens ans Herz gelegt.
Denn besser als viele andere Bands in diesem Genre sind Velvet Acid Christ allemal.


Thomas Sabottka für GOTHICWORLD


Tracklist:
01 - Haunted
02 - Collapsed
03 - Pretty Toy
04 - Hypoxia
05 - Misery
06 - Eat (meaning life mix)
07 - Dead tomorrow
08 - Convex
09 - Eva
10 - Crawl
11 - Exit (diseased world)


www.the-revolution.net/vac