interview:

18 SUMMERS
"... ich weiß nicht, was Du erwartet hast, wenn Du plötzlich entdeckst, daß Goths "ganz normale Menschen" sind ..."

Zu der aktuellen CD "Virgin Mary" ihrer Vorgeschichte, der Namensänderung etc. ist ja inzwischen mehr als genug gesagt worden. Zeit also, sich mit Felix Flaucher einfach mal über ein paar andere Sachen zu unterhalten ... ein kleines bißchen Smalltalk also:


FelixGW: Inzwischen kriegt man ja den Eindruck, das SIE Dich nie in Ruhe lassen. Erst die ewigen Streitereien mit dem alten Namen, Urheberrechten, Geld, jetzt die Geschichte mit den konfiszierten CD¹s.... Bekommst Du nicht langsam Verfolgungswahn und denkst eher mal daran Dich zurück zu ziehen, damit Dich alle einfach mal in Ruhe lassen?
Felix: SIE werden mich nie in Ruhe lassen.
Und ich kenne alle Folgen von Akte X ;-)
Ich dachte eigentlich, nach der Namensänderung wird es etwas ruhiger. Stattdessen wird inzwischen auch Frank verklagt. Da hat jemand seine Lebensaufgabe gefunden ;-)
Zu Deiner Frage: Wir werden noch in diesem Jahr in unsere Kirche ziehen und vielleicht schwängere ich Mirjam und sage dann alberne Sachen wie: Jetzt hat mein Leben einen Sinn. Ich habe mich fortgepflanzt. Das ist mein Fleisch und Blut. Meine Brut.
Es gibt wichtigere Dinge als Erfolg im Beruf, im Leben.
Aus Miris Titten kommt Milch. Wie schmeckt die eigentlich? BlaBlaBla...
Aber noch bin ich nicht tot ;-)

FrankGW: Ihr wohnt jetzt in einer Kirche? Ist das vielleicht der Wunsch nach Ruhe, nach Meditation... was ja der eigentliche Grundgedanke einer Kirche sein sollte. Ein Ort der Besinnung, der Stille, des Zwiegesprächs mit Gott (also mit sich selbst?). Ist es nur ein Spiel mit religiösen Symbolen, Zeichen und Ritualen? (Der Talar, Virgin Mary etc) Oder steckt doch eine Art Religion/Religiosität dahinter?
Felix: Also es ist eine kleine Kirche, mit ein bisschen Garten drum herum. Und der Wunsch nach Ruhe mag vielleicht tatsächlich eine Rolle spielen. Ich muss nicht in der Stadt leben. Mirjam arbeitet in einer Werbeagentur, mein Job ist Projekt-Management in der Druckvorstufe. Das ist stressig genug ;-)

Es hat sich eher zufällig ergeben. In einer Anzeige im Sperrmüll wurde im Gewerbeteil ein Grundstück in ruhiger, aber zentraler Lage mit Kapellengebäude angeboten. "Auch nutzbar als Atelier oder für Gemeinschaftsräume, sowie für Wohnzwecke." Wir sind eigentlich nur raus gefahren, weil ich dachte, vielleicht kann man da mal eine Foto-Session machen. Baujahr 1957, alles in ziemlich gutem Zustand. Ich habe die Kirche und das Grundstück gekauft.

Natürlich benutze ich religiöse Symbole. Und ich spiele auch damit. Das machen alle Werbeagenturen, alle Kirchen, Kulte, Sekten und Geheimbünde. Solche Symbole sind notwendig, um die Wirkung von Musik oder Fotos - überhaupt von allem, was sich im kreativen Bereich bewegt - zu verstärken und auch auf den Punkt zu bringen. Darüber hinaus bin ich römisch-katholisch, sympathisiere aber mit der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage ;-)

GW: Ich würde gerne noch Mal auf "Arabella" zurück kommen. Dein Versuch der "Ehrenrettung" der Gothicszene in allen Ehren... Aber hat das wirklich geklappt? In fünf Minuten? Ich meine Mozart hat das ja auch mal versucht, seine S/M-Gothic-Geschichten zu erklären, zu verteidigen, zu erläutern.... wie auch immer. Ich habe eher den Eindruck das die Leute das gar nicht hören wollen. Die wollen doch nur die Freaks, die Satanisten, die Mörder, die Friedhofsschänder. Auch glaube ich inzwischen das alles andere für BEIDE Seiten ziemlich überraschend/erschreckend wäre. Das die "Gothics" und die "Normalos" plötzlich mitbekommen wie ähnlich, wie gleich sie sich sind. Das sich dann einige ihrer sauber zurecht gelegten "Philosophien" einfach erledigen. Was ich damit meine ist z.B. das sich Goths immer dagegen wehren, das sie sich nur durch Kleidung und Musik von den "Anderen" unterscheiden. Wenn man dann aber auf welche trifft, die eine Art "Philosophie" dahinter haben, bemerkt man das sie einfach "ganz normale Menschen" mit allen positiven/negativen Eigenschaften, Sehnsüchten und Ängsten sind... sich also doch NUR durch Kleidung und Musik von den anderen abheben. Und ich glaube davor haben BEIDE Seiten einfach Angst. Denn dann wird es erst richtig kompliziert.
Felix: Natürlich ist es nicht möglich, in so einer Sendung die Welt zu verändern. Auch nicht das Image der "Szene" in der Öffentlichkeit. Und natürlich wollen die Leute Blut sehen und vielen Goths gefällt es auch, zu provozieren. So gesehen würde es sicher wenig Spaß machen, wenn die Gothic-Szene eines Tages als kulturelle Bereicherung unserer Gesellschaft allgemeine Anerkennung finden würde, obwohl mich eine Rubrik GOTHIC-NEWS in der BILD amüsieren könnte.

Ich glaube keineswegs, daß sich der Unterschied nur auf die Kleidung beschränkt und ich weiß nicht, was Du erwartet hast, wenn Du plötzlich entdeckst, daß Goths "ganz normale Menschen" sind ;-) Na klar sind sie das! Aber dadurch sind sie auch so unterschiedlich wie alle Menschen und gerade die Schwarze Szene zeichnet sich durch ihre Vielfalt aus.

Vielleicht sind wir nicht auf dieser Welt, um glücklich zu sein, aber Gothic bedeutet ja nun nicht, immer eine finstere Fresse zu ziehen und sich ständig zu fragen: Woher komme ich? Wohin gehe ich? Was ist der Sinn des Lebens? Allerdings sind das ab und zu keine schlechten Fragen ... Vielleicht bedeutet Goth nur, daß man nach etwas auf der Suche ist, das einem MTV und VIVA nicht bieten können. Was auch immer das sein mag ;-)

Was Arabella angeht: Natürlich ist das eine Wurstfabrik. Ich habe mich vor der Sendung mit einer Schnecke unterhalten, die nebenberuflich als Tänzerin arbeitet und ihre Möpse in einer Disco gewonnen hat. Sie ist mit ihren Titten in Talk-Shows unterwegs. Die war echt nett und wenn nicht so viele Leute in dem Raum gewesen wären, hätte ich sie gefragt, ob ich ihre Möpse anfassen darf.

GW: Zumal mich in dem Zusammenhang auch gewundert hat, das sie gerade auf Dich gekommen sind! (Das ist keine Beleidigung!) Aber mit etwas Mühe hätte Pro 7 doch einen effektreicheren, Quotensicheren, typischeren (wenn es das gibt!) Gothicmusiker finden können, oder?
Ich schätze Eure Musik eigentlich als gute Popmusik, die vielleicht durch ihre Melancholie eine gewisse Nähe zum Goth impliziert, aber genauso gut im Radio laufen kann, oder Abends am Lagerfeuer, mit ein paar Freunden, etwas Wein am Strand eines Sees.... Nicht unbedingt auf Friedhöfen! Vor allem auch der neue Bandname weckt in mir eher Assoziationen an Sommer, die erste große Liebe mit 18, die große Vorfreude auf das Leben, die Lust am Entdecken von Liebe, Leidenschaft und Sexualität.... nicht den doch morbiden Charme/Beigeschmack den der alte Name nun mal doch hatte. (Mal abgesehen von den recht ein/zweideutigen Fotos im Booklet, mit aufgeschnittenen Pulsadern und so....)

Felix: Es wundert mich keineswegs, daß ich zu der Sendung eingeladen wurde. Obwohl ich mich nicht als Botschafter der Schwarzen Szene sehe ;-)
Es ging darum, Leute an den Start zu bekommen, die sich zur Szene bekennen, ohne zu riskieren, daß jemand "Heil Satan" ruft, oder sich vor laufender Kamera die Pulsadern aufschneidet. Damit kann ich leben. Die Sendung war so cool, wie eine solche Sendung nur sein kann und man hat sich bemüht, keine allzu öden Klischees aufzuwärmen. Natürlich wurden auch Ruda-Bilder gezeigt wurden, um die Leute frisch zu halten. War ja auch das Thema ...

GW: Das bringt mich zu einem anderen Punkt deiner Persönlichkeit, den ich sehr interessant finde und der meiner Meinung nach zu wenig beachtet wird. Die Fotographie! Sie scheint Dir mindestens genauso wichtig zu sein wie die Musik. Sind es die zwei Seiten einer Medaille? Die zwei verschiedenen Arten Gefühle auszudrücken, Gedanken anderen zugänglich zu machen? Sind Deine Motive nicht manchmal etwas plakativ? Oder könnten zumindest so wirken? Gibt es irgendwann einmal eine Ausstellung/ einen Fotoband von Felix Flaucher?
Felix: Ich hoffe sehr, dass meine Motive plakativ daher kommen! Wenn wir hier eine Foto-Session machen, reichen mir von 100 Bildern drei oder vier. Und jedes Bild sollte so gut sein, dass Du ein Poster davon machen kannst. Oder eine Postkarte. Ein Mag-Cover. Ein Bild in einem Booklet. Oder ...

Einen Fotoband gibt es erst mal nicht - aber es gibt ein paar Bilder im jetzt erscheinenden Buch GOTHIC II zu sehen und ich mache außerdem ein Jahr lang für das ZILLO die Fotos zur Infothek. Ansonsten steckt all meine Energie in den Booklets unserer CDs. Und wir machen kleine Auflagen von Postern oder Prospekten. Das ist aber wirklich unkommerziell. Die Sachen kann man nirgendwo kaufen.

GW: Dann danke erst mal für das Gespräch. Gibt es zum Schluss noch ein paar wichtige Neuigkeiten etc.?
Felix: Das aktuelle 18 SUMMERS-Album "VIRGIN MARY", ist nach der Aktion des Staatsschutzes inzwischen hoffentlich überall wieder erhältlich. Das Album "PHOENIX FROM THE FLAMES" und die DVD "DOWN IN THE PARK" gibt es zur Zeit nicht.
Mirjam ist gerade dabei, die Texte der Booklets zu ändern - irgendwann im Herbst werden CD und DVD unter dem Namen 18 SUMMERS neu veröffentlicht.

18 SUMMERS Merchandising-Artikel sind zur Zeit nicht erhältlich.
Der Verkauf von SILKE BISCHOFF - Shirts, Postern und Postkarten ist bis auf Weiteres vollständig gestoppt.

Das wird sich alles ändern ;-)
FELIX FLAUCHER
THE CHURCH OF 18 SUMMERS


Thomas Sabottka für GOTHICWORLD


Review zu "Virgin Mary"
Review zu "Phoenix From The Flames"
www.18summers.com