DVD-Check:

Was war bleibt    GOETHES ERBEN:
"Was war bleibt" Do-DVD

Oder Die Macht der Bilder

GOETHES ERBEN waren von Anfang etwas anderes als eine Band. Nicht umsonst betont Oswald Henke immer wieder das er der "Sprecher" und kein "Sänger" ist.
Seit Beginn ihre Geschichte versuchten die Erben des großen deutschen Dichters immer wieder eine Genreübergreifende konzeptartige Kunst zu schaffen, die Musik mit literarischen Texten und den Mitteln des Theaters verbindet.

Nun haben sie sich das Medium einer DVD genommen um dies alles in einer perfekten Einheit dem Konsumenten nahe zu bringen. Auf der ersten der beiden Scheiben haben Oswald Henke, Mindy Kumbalek und ihre Mitstreiter das gesamte Album "Nichts bleibt wie es war" in einem spannenden und aufregendem Bilderrausch umgesetzt, der die Idee hinter Goethes Erben noch greifbarer macht. Bis auf das der Zensurschere zum Opfer gefallene "Fleischschuld", welches hier nur schwarz und ohne Ton daher kommt (aber mit Untertiteln!), sind einige Stücke einfach "nur" ein Zusammenschnitt aus Liveausschnitten und Backstageimpressionen, so kommen andere als fließende Aneinanderreihung von fotographischen Stilleben daher, während wieder andere die filmische Qualität eines guten! Musikvideos aufweisen.
Insgesamt verdeutlicht dieser Reigen aus bewegten Bildern sehr intensiv den Anspruch der Künstler, denen es einmal mehr gelingt, intellektuellen Anspruch unterhaltsam umzusetzen, so das selbst das auf dem Album eher anstrengende "Zimmer 34" plötzlich eine Spannung bekommt die es schon alleine zu einem kleinen Kunstwerk macht.

Alle Stücke sind zwar einzeln anwählbar, sollten aber doch nicht getrennt von einander erlebt werden, da sie in ihrer Bildsprache, ihren Farben und der Schnitttechnik eine komplexe Einheit bilden, wie sie vorher nur in der Theateraufführung "Kondition:Macht!" vorhanden war. Nichts scheint dem Zufall überlassen, alles macht einen Sinn, jeder Ton, jedes Bild vermittelt das Gefühl das es nur an eben dieser Stelle sitzen kann, und Oswald erweist sich einmal mehr als charismatischer Darsteller.

Auf der zweiten Scheibe, kann man sich einige, ebenfalls perfekt zusammen geschnittene Impressionen von der 2002 Mexicotour, dem 2002 WGT, dem 2001 Mera Luna und der "Kondition:Macht!" -Aufführung zu Gemüte führen. Nicht ganz so konzeptionell bieten sie trotzdem einen künstlerisch wertvollen und sehr unterhaltsamen Einblick in die Welt der GOETHES ERBEN.
Neben den Erben kann man nur noch die Arbeit der Kameraleute, der Regisseure und Schnitttechniker bewundern, die dieses einmalige Bild-Tondokument mit geschaffen haben.

Bild und Tonqualität bewegen sich auf dem höchsten Niveau, so das diese Doppel DVD jeden Cent wert ist den sie kostet, für den GOETHES ERBEN Fan sowieso ein Muss ist. Und allen die einfach mal erleben wollen, wie man Musik mit dem Medium Film verbinden kann, ohne in die Plattitüden einer reinen Liveaufnahme oder in das flache Niveau einer VIVA-Videoprojektion abzugleiten, sei dieses Werk wärmstens ans Herz gelegt. Genial!


Thomas Sabottka für GOTHICWORLD

Kontakt: www.goetheserben.de