CD-REVIEWS:

Rufe aus dem Nirgendwo    SEELENFRIEDEN:
"Rufe aus dem Nirgendwo"
CD (Eigenvertrieb)

SeelenfriedenSEELENFRIEDEN haben ein beachtliches Zweitlingswerk eingebolzt. Ganz im klassischen Sinne des alten Death-Metals a la frühen Atrocity speien SEELENFRIEDEN auf "Rufe aus dem Nirgendwo" Gift und Galle.

Mal treibend doomig, mal nackenbrecherisch Schnell spielen Sie sich durch sämtliche Stile ohne auf die eigene Note zu verzichten. Diese besteht größtenteils aus Ihren intensiven deutschen Texten. Tief depressiv und zynisch wird Leid, Liebe, Tod und Trauer in famose lyrische Form gepasst und passen exzellent in die wütende Musik.

Wer auf Bands von Atrocity, über Cannibal Corpse bis hin zu Eisregen steht kann SEELENFRIEDEN sorgenlos antesten!

Alexander Treder für GOTHICWORLD


"Rufe aus dem Nirgendwo"-Tracklist:
01 - Vita Morbus Mortis
02 - Todesmelodie
03 - Herzblut
04 - Am Tode gesündigt
05 - Gib mir mein Leid zurück
06 - Gevatter Tod
07 - Serenitas
08 - Gomorrah
09 - Mondenkind
     Kontakt:

www.seelenfrieden.com

to the reviews