CD-REVIEWS:

Wishfire    THE CRÜXSHADOWS: "Wishfire"
CD (Dancing Ferret / Nova Media)

The CrüxshadowsNun ist sie endlich da!
Nach ihrem kometenhaften Aufstieg im letzten Jahr, der den europäischen Zuhörern immerhin das Vergnügen bescherte, alle bis dahin erschienenden Album auf einmal zu hören...

Nach einer monumentalen Mammuttour 2002 (die noch lange kein Ende gefunden hat!) erschien dieser Tage "Wishfire", das sehnsüchtig erwartete, neueste Studiowerk der amerikanischen Superstars.
Denn das dürften sie inzwischen sein, wenn sich dieser Status auch auf Grund unserer "kleinen Szene" nicht unbedingt in Reichtum, so doch in Ruhm wiederspiegeln dürfte.

Die Mädels und Jungs um Rogue lassen sich schwer einordnen und entziehen sich so jedem Versuch der Kategorisierung. Gothic ist es eigentlich nicht. Das neue Album ist noch elektronischer, noch dancelastiger ausgefallen als die letzten Singles/EP's. Die Bässe hämmern, die Samples kreischen und der Syntheziser ist das vorherrschende Instrument. Die Gitarre klingt in dem gesamten Gefüge manchmal auch eher elektronisch erzeugt, und Rogue hat seine Vorliebe für verzerrte Stimmen und weibliche Sprach- Gesangssamples entdeckt. Das typische Merkmal der CRÜXSHADOWS ist aber geblieben! Die wunderbar, klagende, wehmütige Violine, welche sich gelegentlich in folkige Höhen schwingt, die melancholische Grundstimmung der meisten Songs und vor allem die fast schon geniale Fähigkeit für Hooklines. Jener Songstrukturen, Melodiebögen also, die sich schon beim ersten Mal Hören ins Ohr fräsen, im Hirn festsetzen und dieses nicht mehr verlassen wollen.
Insofern ist es auch schwer aus "Wishfire" den einen oder anderen Song hervor zu heben. Neben der fulminanten Single "Tears" und den von den Konzerten schon bekannten, Tanzkrachern "Return" und "The Seraphs" fallen das beeindruckende "Resist/R" mit dem genialen Dr. Martin Luther King Zitat uns Ohr, ebenso wie die hymnische Ballade "Go Away" oder eben all den anderen Songs.

Es ist wie gesagt fast unmöglich aus diesem Album einen Song heraus zu filtern der besonders gut ist, denn das sind sie alle, oder besonders schlecht ist, denn das ist keiner.
Ein Geniestreich, der Laune macht, zum Tanzen wie zum Träumen gleichermaßen anregt und trotz allem noch genügend Spielraum zum Nachdenken lässt.
THE CRÜXSHADOWS eben.

Album der Woche?
Des Monats?
Des Jahres vielleicht?
Verdient hätten sie es alle mal!!!

Thomas Sabottka für GOTHICWORLD


"Wishfire"-Tracklist:
01- Before The Fire
02 - Return (Coming Home)
03 - Binary
04 - The Seraphs
05 - Spectators
06 - Tears
07 - Go Away
08 - The 4th Phase
09 - Earthfall
10 - Orphean Wing
11 - Carnival
12 - Resist/R
13 - Roman
14 - Spiral (Don´t Fall)
Bonus Track:
Eurydice-Video (Zillo, 16.06.2001
     Kontakt:

www.cruxshadows.com

www.wod.de

www.novamd.de

to the reviews