CD-REVIEWS:

Lucile's Grotesque Diary    MANDRA GORA LIGHTSHOW SOCIETY:
"Lucile's Grotesque Diary… "
CD (45 / Indigo)

Mandra Gora Lightshow SocietyKiffermucke, die in der Tat nur mit Hilfe bewusstseinserweiternder, oder vielleicht doch eher mit Hilfe bewusstseinsvermindernder (?) Drogen zu ertragen ist. Da mag Hawkwind-Papst Nik Turner oder Alt-Hippie Nikki Sudden noch so viel Schützenhilfe leisten, "Lucile's Grotesque Diary… " - den vollständigen Titel erspare ich uns lieber -, ist übelster Spacerock einer Möchtegern -Achtundsechziger-Generation, die versucht einen über dreissig Jahre alten Zeitgeist wieder aufzuwärmen, ohne ihn wirklich verstanden zu haben.

Die Zeiten einer Kommune 1 mit fröhlichem Rudelbumsen zwischen Reiner Langhans und/oder unter anderem Uschi Obermaier sind definitiv und unwiderbringlich vorbei, und mit ihr auch der seinerzeit vorherrschende kulturelle Spirit zwischen Lava-Lampe und den verdampfenden Rauchschwaden eines "Grünen Afghanen".

Da mag die Hammond noch so sehr klimpern, die Gitarre noch sehr vibrieren und der Sänger sich im unartikulierten Klangbild noch so sehr seiner LSD-Erfahrung rühmen, "Lucile's Grotesque Diary …" ist ein mehr als grotesk schlechtes Album.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD


Tracks:
01. Love Dies
02. This Sweet Pain
03. Perry Rhodan's Smoke in Hallucination Theme
04. She Said She Went To Art School Because ...
05. 14TH Cow
06. Point Me At The Sky
07. Song Of A Baker
08. Bettie Day
09. Put All Space Into A Nutshell
10. Big Store
11. Floating At The Gate Of Dawn


www.mandra-gora.de