CD-REVIEWS:

White Lies    DEINE LAKAIEN:
"White Lies" CD (Sony Music)
     

Deine LakaienKlangmagier Ernst Horn (München) und Ausnahmestimmwunder Alexander Veljanov (Berlin), bekannt als schon seit 16 Jahren existierende Institution Deine Lakaien legen nun endlich ihr neues Album vor. Nach dem sogar in den Charts recht erfolgreichen "Kasmodiah" widmeten sich beide erst einmal ihren Soloprojekten, bevor sie nun zu ihrem gemeinsamen Kind zurückkehren.

Wem "Kasmodiah" zu poppig, vielleicht zu gewöhnlich war, der wird an "White Lies" seine wahre Freude haben. Denn hier kehren Horn und Veljanov zu den alten Scheiben zurück, ohne allerdings den doch leicht verdaulicheren Charme ihres Erfolgsalbums völlig unter den Tisch fallen zu lassen. Mit "White Lies" ist ihnen eine insgesamt sehr ruhige, wieder eher meditative Platte gelungen, auf der Ernst Horn seine Genialität als Musiker erneut dadurch entfaltet, das er eher ungewöhnliche, manchmal sogar recht noisige Samples zu wunderschönen, eingängigen Melodien zusammenbastelt die nicht selten Ohrwurmcharakter haben. Oder gar an Folksongs erinnern ("Kiss"). Darüber erklingt die warme, tiefe und melancholische Stimme Veljanovs, wie für Lakaien typisch, in ihrer manchmal an Kanon erinnernden Intonation. Was auffällt ist das Fehlen des ehemaligen Live-Gitarristen und Live-Violinisten, die noch auf dem letzten Album, groß als neue Bandmitglieder begrüßt wurden. So ist "White Lies" eine sehr reduzierte Platte geworden, die ihren Reiz beim genaueren Zuhören entfaltet, wenn man unter der Oberfläche der schönen Melodien, all die manchmal zerstörerischen und schrägen Elemente, die ungewöhnlichen Instrumentierungen und Samples erkennt. Wie zum Beispiel bei dem schon als Single ausgekoppelten "Generators" die Verwendung von indischen Tablas, verschieden Stimmensamples bei "Stupid", oder das plötzlich auftauchende so nostalgisch anrührende Knacken alter Vinylplatten bei "Silence in your eyes".

Es gibt eigentlich nur drei schnellere, tanzbare Stücke ( "Life is a sexually transmitted desease", "Stupid" und "Hands White"). Alle anderen Songs bewegen sich in melancholischen, sehr schönen und verträumten Bildern, voller Wärme und Gefühl, so das diese Scheibe genau das richtige Ding ist, um an langen, dunklen Winterabenden zu Hause zu sitzen, bei Kerzenschein Glühwein zu trinken und eben Deinen Lakaien zu lauschen.

Ein Geniestreich!!
Und der Beweis das Ernst Horn und Alexander Veljanov in der deutschen, speziell elektronischen Musikszene immer noch eine absolute Ausnahmeersscheinung sind.


Thomas Sabottka für GOTHICWORLD


"White Lies"-Tracklist:
01. Wunderbar
02. Generators
03. Where You Are
04. Prayer
05. Stupid
06. Kiss
07. Silence In Your Eyes
08. Hands White
09. Lost
10. Fleeting
11. Lif Is A Sexually Transmitted Disease
12. One Minus One
     Kontakt:

www.deinelakaien.de

to the reviews