CD-REVIEWS:

Folka    FRONTLINE ASSEMBLY:
"Epitaph" CD (Metropolis Records)
     

Frontline Assembly werden mit "Epitaph" doch nicht etwa, getreu dem Albumtitel, die musikalisch finale Untermalung ihrer eigenen Beerdigung abliefern?
Hoffentlich nicht, denn mit "Epitaph" liefern Leeb und Peterson wieder einmal den Nachweis ihrer weit über das Electro-Genre hinausreichenden Innovationsfähigkeit.

Frontline AssemblyDabei machen sich zunehmend kommerzielle Einflüße bemerkbar ("Conscience", "Existance"), die im Verbund mit den elektronischen Klangmitteln in der Schnittmenge aus verhaltenen EBM-Beats und weit angelegten sphärischen Trancesounds sowie den häufig dem Drum'n Bass entliehenen Rhythmen zu einer neuen und meist recht entspannenden Klangkultur führen.

Die brachiale und tanzbare Härte früherer Frontline Assembly-Werke wird nur noch selten erreicht ("Krank It Up") und weicht dann häufig der beinahe schon experimentellen Tanzbarkeit ("Insolence") des Future Pop.

"Frühe" FLA-Puristen werden mit "Epitaph" sicherlich ihre Anlaufschwierigkeiten haben, dennoch genug Durchhaltevermögen aufbringen, um die Klasse dieses Albums zu erkennen.


Michael Kuhlen (OBLIVION) für GOTHICWORLD


"Epitaph"-Tracklist:
01. Haloed
02. Dead Planet
03. Backlash
04. Epitaph
05. Everything Must Perish
06. Conscience
07. Decoy
08. Insolence
09. Krank It Up
10. Existance
     Homepage: http://www.mindphaser.com

to the reviews