CD-REVIEWS:

The Impossible    CLARET: "The Impossible"
CD (Eigenvertrieb)

Seit mittlerweile 6 Jahren ist das Duo Nico Steckelberg und Markus Skroch musikalisch aktiv und diesmal präsentieren die zwei ein Konzeptalbum der ganz besonderen Art:

Geht es inhaltlich um die Entwicklung einer Liebe von Anfang bis Ende, so ist es gar nicht so einfach, in den Songs ein musikalisches Konzept zu erkennen. Mit dem Opener "The Impossible", eine herrlich traurige Ballade mit viel Klavier und Cello, wird der Zuhörer noch in eine Traumwelt entführt. Doch dieser Traum wird jäh unterbrochen durch "Raise The Dead", dass ganz im elektronischen Gewand daherkommt.

Mit "An Empty Road" schlägt die Band dann die Brücke zwischen den Stilrichtungen der vorangegangenen Tracks und ergänzt das ganze durch klassische Gothic-Rock Gitarren-Klänge und trifft damit voll ins schwarze Gruftie-Herz. Dieser ganz eigene CLARET-Sound setzt sich in den restlichen Songs von "The Immpossible" fort, immer wieder unterstützt von großartigen Gitarren- und Klavier-Soli, sowie Ursula Damm am Cello, die die melancholische Grundstimmung des Albums zusätzlich unterstreichen.

Rundum enthält das Album alles, was man sich als anspruchsvoller Musikgenießer nur wünschen kann:
Was zum Tanzen, was zum Träumen und viele schöne Melodien, hervorragend vorgetragen von Nico, Markus und den beiden Gastsängerinnen Andrea K. C. Koslowsky und Britta Grünzig. Einzig die Orgelklänge hören sich ein wenig wie aus der Konserve an, worüber man aber ohne weiteres hinweghören kann. Ansonsten eine Platte ganz nach meinem Geschmack.


BlackTear für GOTHICWORLD


"The Impossible"-Tracklist:
01 - The Impossible
02 - Raise The Dead
03 - An Empty Road
04 - After The Rain
05 - Just Remember
06 - Love & Lies
07 - Daylie
08 - Drop Of Rain
09 - The Hourglass
10 - At Least Once
11 - Dead Men Don´t Walk
12 - A Day Like This
13 - Zweifelmuth
     Kontakt:
www.gothic-rock.de

to the reviews