CD-REVIEWS / Prelistening:

Ipsissima Verba    SAMSAS TRAUM: "Ipsissima Verba"
EP (Trisol Music Group)

Studio-K, Isolationstrack, Sachsenring, Marburg-Stammheim:
Ortstermin bei Alexander Kaschte. Marburg. Sachsenring. Das Gettho von Marburg.
Hierher hat sich der SAMSAS TRAUM -Chefdenker zurückgezogen um in Ruhe seine Musik zu machen.

Alexander KaschteDer Ausblick ist herrlich. Die Umgebung grauenvoll.
Die Stimmung ist alles, nur nicht normal.
Ich frage mich, wie hier ein Mensch leben kann. Links von der Strasse die Nobelhäuser, rechts die Sozialbauten und Absteigen im Hochhausformat.

Alexander Kaschte hat geladen und man begibt sich in das Viertel im besten Wissen, endlich wieder Musik zu hören, die es verdient hat, so genannt zu werden. Im Studio-K gibt es Kaffe und Kuchen. Und SAMSAS TRAUM - die Entstehung des Albums von Alexander Kaschte höchstpersönlich vorgetragen und einen Kaschte, der endlich weiß, was er machen will. Wie das nun aussehen mag, kann man der neuen Platte anhören. Ruhe. Vor allem will er Ruhe. Weg von dem Blackmetal Image, dass ihm immer wieder angehängt wird. Weg von Rechtfertigungen, warum er was tut.
Er will einfach nur tun. Und dass hat er getan... In Ruhe...


Das illegale Vervielfältigen dieser Musik gefährdet Ihre Festplatte und ihr Leben:

Die Durststrecke der SAMSAS TRAUM-Jünger ist beendet, denn mit "IPSISSIMA VERBA" steht das neue Werk von Herrn Kaschte in den Läden. Leider nur eine EP, denn das Album "TINEOIDEA oder: DIE FOLGEN EINER NACHT" kommt erst nächstes Jahr in die Läden (so zumindest die Planung seitens des Labels), doch diese EP weist schon einmal den Weg.
So ist das letzte Lied dieses Album in drei Versionen enthalten, die sich selbst in Nichts nachstehen. Ist die Albumversion mit einem recht langem Intro ausgestattet, kommt die Single Version schneller zur Sache. Als Letztes im Trio schmiegt sich der "Hagbard Celine RMX" an, der musikalisch bis zur Unendlichkeit verstümmelt ist, aber dennoch Spaß bereiten kann.

Am Gesang merkt man, dass Alexander Kaschte ruhiger geworden ist und ihn diese EP sehr gelassen läßt. Wer übrigens hofft, hier wie auf "UTOPIA" Frauenstimmen zu hören, der kann sich das gleich aus dem Kopf schlagen. Kaschte hat alles alleine gemacht - und dass alles aus einem Guß ist, merkt man.

Nach "TINEOIDEA" folgt "KAMIKAZE!". In der normalen Fassung und im Club RMX. Nach einem Besuch im Studio-K, Isolationstrakt, Sachsenring, Marburg-Stammheim kann man Alexander Kaschte glauben, was er singt. Er meint jede Zeile ernst und ich würde euch allen raten, genau das selbe zu tun. Musikalisch unterscheiden sich der RMX und die normal Fassung nur durch Gitarren und das Fehlen Selbiger (RMX). Könnte ein Clubhit werden.
Es sei auch gleich gesagt, dass "KAMIKAZE!" nichts mit WEENA MORLOCHs "KUGEL IM GESICHT" zu tun hat, denn es geht nicht ums Ausbrechen und Amoklaufen, sondern um das Aufwachen und endlich die Realität wahrnehmen. Ich glaube, selten war Alexander Kaschte so gut zu verstehen. Es gibt nichts zu interpretieren oder zu rätseln. Einfach akzeptieren.


Haltet die Realität geheim.

"GLÜCK UND ASCHE", das verschollene Stück des "UTOPIA" Albums. Back to the Roots.
Stop! Es ist zwar Blackmetal wie zu alten "LIEBE GOTTES" Zeiten, aber man hört es: Kaschte hat keine Lust auf Black Metal. Die Komposition ist eine Kaschtes unwürdig und der Gesang (ähm...) war auch schon besser.
Keine Lust ist das Stichwort. Ja, Alexander hat mit diesem Zeit- und Musikabschnitt abgeschlossen und jeder soll es wissen. Wann begreift es seine Plattenfirma? Der Text steht übrigens nicht im Booklet von "IPSISSIMA VERBA", sondern von "UTOPIA". Da fehlt halt das Stück.

"DIE SOLARIS HYMNE" ist eines der ältesten Stücke, die Alexander je geschrieben hat, fand jedoch noch nie eine Gelegenheit, diese zu veröffentlichen, da sie in keinerlei Albumkontext steht. Musikalisch steht dieses Stück irgendwo zwischen so ziemlich allem, was er je gemacht hat. Es ist nicht eingängig, aber gut. Genau hinhören. Ganz wichtig.


Wenn Du mich findest, findest du mich hier

Alexander Kaschte"EINE ROMANZE MIT DEN STERNEN" ist eines der schönsten Liebeslieder, die ich je gehört habe.
Und ja, es ist adressiert. An wen?
Nun, dass soll Euch Alexander eines Tages selber sagen, denn "seit er diese Feder nahm, lebt er für Sie (sic!)" Habt ihr euch eigentlich schon je einmal gefragt, wie tiefe, wahre Liebe mit jeder Faser eines Körpers und jedem Impuls des Geistes klingen könnte. Hier habt ihr eine Möglichkeit.

"ANGST" ist eine Spoken Word Performance, die schon die Besucher des ENTARTET Festivals in Hanau als Intro bei WEENA MORLOCH hören durften. Ja, das ist Angst in Reinkultur. Alexander Kaschte beschreibt nicht die Angst vor einem Horrofilm, sondern die Angst vor dem Leben.

"KOMM SCHLAF BEI MIR" ist eine Coveerversion des TON STEINE SCHERBEN Klassikers. SAMSAS TRAUM vollführen par Excellence den Akt der Umformung eines Songs, ohne den Charakter des Originals zu zerschmettern, wie es schon oft beim Covern anderer Bands vorkam. Sehr minimalistisch, elektronisch mit ungewohntem Gesang.

Zum Abschluß noch ein bisschen Gossip:
Kaschte wird in ferner Zeit MIIME veröffentlichen. MIIME ist DarkWave vom Feinsten und hat den Sound, den Depeche Mode immer versuchten hinzubekommen. Hehe!

Stephan Urbach für GOTHICWORLD
Photos von Thorsten Richter


Tracklist:
01 - TINEOIDEA (Album Version)
02 - TINEOIDEA (Single Version)
03 - TINEOIDEA (Hagbard Celine RMX)
04 - KAMIKAZE !
05 - KAMIKAZE ! (RMX)
06 - GLÜCK UND ASCHE
07 - DIE SOLARIS HYMNE
08 - EINE ROMANZE MIT DEN STERNEN
09 - ANGST
10 - KOMM' SCHLAF BEI MIR
     Kontakt:

www.utopia-ist-ueberall.de
www.trisol.de

to the reviews