CD-REVIEWS:

 Agricultural Beauty    TWICE A MAN: " Agricultural Beauty"
CD (Yellow/Strange Ways)

Twice A ManEs gab mal ein Zeit, da hatten alle lange Haare, Männer wie Frauen, Hasch wurde aus Wasserpfeifen geraucht und man trug pseudoindianischen Schmuck und bunte Klamotten... Man sehnte sich nach fernen Ländern und ihren seltsamen Religionen. So das in fast jedem Song auch eine Sitar oder ein paar Tablas auftauchten, was nicht nur die BEATLES taten...

Nun ist es wieder so weit.
Die aus der kreativen Energie des Punk entstandenen Kinder, besinnen sich auf die alten Ideale, Vorstellungen und Sehnsüchte... So denn auch die aus Schweden kommenden TWICE A MAN.

Auf ihrer aktuellen Scheibe mit dem schönen Titel "Landwirtschaftliche Schönheit" geht es Back to the Roots. Zurück in die 60ties, zurück zu den bekifften Blumenkindern und ihrer Vorliebe für ein Indien, welches so wahrscheinlich nie existiert hat.

Ein wenig merkt man den Schweden zwar noch die letzten Jahre musikalischer Entwicklung an. So werden neben den oben schon erwähnten indischen All Time Favorites Instrumenten auch einige elektronische, post industrial Elemente verwendet, die sie gelegentlich sogar wie PSYCHIC TV klingen lassen. (Your Cinnamon Eyes) Im Großen und ganzen aber, bewegen sich TWICE A MAN inspiriert duch ihren mehrmonatigen Indien-Aufenthalt auf den verklärten Pfaden fernöstlicher Philosophie, unterstützt von indischen Weißheiten in Form von Sprachsamples, einigen gesampelten Froschchören und Grillengezirpe. Klingen dabei seltsam entrückt, ein wenig wie NEW ORDER auf Droge und mit ein paar Sitars und Tablas bewaffnet. Sehr relaxt, sehr verzückt, sehr schwebend, der Soundtrack für den gepflegten Trip. Da wird unüberraschend GEORGE HARRISON gecovert ("Within You Without you''), so dass man den BEATLE fast schon vor sich sieht, da werden indische Fragmente zu bekennenden Seeligkeitshymnen stilisiert. ("Shanti-Shanti")

Ich weiß ehrlich gesagt nicht so genau was ich von dieser CD halten soll!
Ist sie nun wirklich gut, oder ist sie doch schlecht?
Versuchen wir es so: Wem nach etwas entrückten Träumen ist, und wer neben Patchoulieschwaden auch gerne mal zum Wasserpfeifchen greift, der ist mit dieser CD sehr gut bedient. Wer aber eine gesunde Skepsis gegenüber Europäern hat, welche sich verklärt einer fernöstlichen Religion nähern, der sollte diese Scheibe ebensoviel Skepsis entgegen bringen.


Thomas Sabottka für GOTHICWORLD


" Agricultural Beauty":
01 - Dream Holidays And Tours
02 - Rishikesh
03 - Noises Of India
04 - Song Of The Fruit
05 - Shanti Shanti
06 - Your Cinnamon Eyes
07 - Into A Landscape
08 - Somebody Sang Your Name
09 - Within You Without You
10 - Blue Evening

     Kontakt:

www.twiceaman.com

to the reviews