exclusive interview:

DORNENREICH: - "für Überzeugungsgönner bestimmt"

Laut, wild, leidenschaftlich exzentrisch und unbequem ehrlich - man liebt es oder hasst es, was DORNENREICH so machen. Unlängst haben die Österreicher aber live eine ganz andere, sehr zerbrechlich zärtliche Version ihrer Kunst auf einer ausgedehnten Tour zusammen mit :OF THE WAND AND MOON: und TENHI bewiesen. Wir sprachen mit Eviga über seine persönlichen Eindrücke und vieles mehr aus dem DORNENREICH.

DornenreichGW: Die just zu Ende gegangene Akustik-Tour mit :OF THE WAND AND MOON: und TENHI hat sich warscheinlich einiges von eurem Programm, wie auf der "Tour zur Welken Nacht" oder dem WGT unterschieden. Wie waren die Reaktionen aus Eurer Sicht und was reizt Euch an solchen Events?
Eviga: >> Ja gewiß, wir versuchten mit diesen speziellen Konzerten die umfassende Intensität unserer Alben in einer zweiten Weise zum Ausdruck zu bringen, denn im Gegensatz zu den vergangenen Konzerten im Rahmen derer wir eine kraftberstende, eksatische Intensität vermitteln wollten, suchten wir nun Intensität, vermöge einer äußerst beroffen machenden und zerbrechlich unmittelbaren Intimität zu bewirken.
Die Reaktionen waren allerorts sehr schön. Zudem waren die Konzerte wirklich gut besucht, was ja heutzutage und vor allem in Anbetracht der äußerst eigenwilligen Bands dieser Tour keineswegs selbstverständlich ist.
Natürlich erwiesen sich manche doch größeren Veranstaltungsorte als leicht zu groß für unsere konzentrierte und empfindliche Intimität und natürlich waren zuweilen einige Besucher anwesend, die durch ihre lautstarke und respektlos pöbelhafte Answesenheit die Atmosphäre nicht nur den Bands selbst sondern auch dem Großteil des Publikums ungemütlich werden ließen.
Indes war die Stimmung zwischen den Bands und der gesamten Tour-Besetzung eine so wunderbare, daß ich immer gerne an die gemeinsamen Gespräche, Backstage-Jams und verrückten Begebenheiten, die diese Tour auszeichneten, zurückdenken werde. Und auch wenn meines Erachtens bei nahezu jedem Konzert wundervolle Augenblicke zwischen Bands und Publikum erlebt werden konnten, war ich insbesondere von der Publikumsatmosphäre sowie den Clubs in BERLIN, LEVERKUSEN und BIETIGHEIM/BISSINGEN begeistert. Demnach ist es mir ein Anliegen all den Wesen dort draußen, die DORNENREICHs Konzerte erfüllten, zu danken.
Was darüberhinaus den von Dir angesprochenen "Reiz solcher Events" angeht, kann ich nur sagen, daß es einfach nur erhebend und reizvoll war, unseren Gönnern intensive Momente zu bieten und manch anderen gehörig vor den Kopf zu stossen... <<

DornenreichGW: GÄNSEHAUT STATT GÄNSEMARSCH, also?
Zeit für Gefühle?

Eviga: >> Zeit man selbst zu sein, Zeit aus der Gleichmacherei auszubrechen, Zeit für all das, was Gänsehaut in unser Leben bringt, keine Zeit für Lebensgräber. <<

GW: Irgendwo stehen unsere Gefühle ja auch alle gerade extrem Kopf im Bann der tragödischen Ereignisse in Amerika und den erwarteten Gegenschläge der USA. Viele amerikanische Bands haben ihre Überseegigs abgesagt, Videos und Plattencover werden eingestampft ... Wie schätzt ihr diese Situation ein? Sollte sich ein Musiker dazu verhalten?
Eviga: >> Wohl eine der extremsten Situationen der Geschichte. Keine Frage, Terror ist die furchtbare Fratze, die uns die Kombination der menschlichen Grundcharakteristika Hass und Feigheit nun zuwendet. Ich halte Terror für eine letzte Auswucherung menschlicher Dummheit, Zerstörungswut und Unreife, deren Wurzeln tief in der Menschnatur zu suchen sind, weswegen es wohl an jedem selbst liegt, Verantwortung zu übernehmen, in Erziehung, Kommunikation und Religionserwägungen.
Für mich ist klar: Terror ist ein Albtraum, aus dem es für sich kein Entrinnen gibt, dem jeder Mensch (jeder Musiker) hilflos ausgeliefert ist. Es geht also darum, im Wachzustand bewußt und verantwortungsvoll zu handeln. (Bis jetzt hat ja noch jeder Albtraum - wenigstens zwischenzeitlich - geendet.) <<

GW: Erzähl mal was über euere Vergangenheit, wie alles angefangen hat mit DORNENREICH.
Eviga: >> Die Anfänge DORNENREICHs reichen zurück ins Jahr 1995, in welchem Valnes die Band ersann. Im Sommer des darauffolgenden Jahres traf ich auf einen Freund Valnes´, der uns kurze Zeit später miteinander bekannt machte. Von da an begann DORNENREICH Gestalt anzunehmen. Valnes und ich erarbeiteten in der Zeit zwischen Juli 1996 und April 1997 bereits die meisten Stücke unseres ersten Albums "NICHT UM ZU STERBEN", ehe Gilvan im April 1997 zu uns stieß. Bereits im Mai 1997 nahmen wir unser einziges Demo "MEIN FLÜGELSCHLAG" auf. Der Rest will Geschichte sein. <<

GW: Wo ordnet Ihr Euch heute selbst ein, Metal, Gothic, Lyricprojekt, will sagen was ist Euch wichtiger, Musik zu machen oder die Botschaft darin?
Eviga: >> DORNENREICH ist der intensive Ausdruck menschmöglicher tiefer Leidenschaft in den drei Dimensionen des Wortes, des Tones und der optischen Erscheinung. Die Einheit dieser drei Bereiche ist maßgebend, denn davon hängt ab, ob das Gesamtergebnis lebt und glaubwürdig ist. <<

GW: Im Booklet Eures letzten Albums "Her Von Welken Nächten" gab es ja auch viel zu lesen. Jedes Stück ist von Euch mit einem erläuternden Text versehen, spürt ihr da selbst Erklärungsbedarf zu Euren nicht nicht immer einfach zu verstehenden Texten?
Eviga: >> Nun, ich zielte hierbei darauf ab, dem auspoetisierten Text einen trockener formulierten Text beizustellen, um so einen umfassenderen Ausdruck zu erreichen, wenngleich ich der poetisierten Fassung natürlich den Vorzug gebe. Selbstredend haben die tief philosophischen Inhalte der Texte, nach einer rein gedanklichen Darlegung verlangt, während die (widersprüchliche) Vielschichtigkeit und subjektive Leidenschaft der Menschnatur, die in "HER VON WELKEN NÄCHTEN" ja im Mittelpunkt steht, am ehesten in poetischer Annäherung beizukommen ist. Der lyrische Text steht jedoch in seiner Aussage für sich und hat meines Erachtens keinen Erklärungsbedarf. <<

GW: Seht Ihr Euch in gewisser Weise in der Tradition der Romantiker und glaubt Ihr, dass Ihr, wie die Romantiker an Euren Idealen scheitern könntet?
Eviga: >> Das ist, so denke ich, offenkundig. Sicherlich könnten wir an unseren Idealen ebenso scheitern. Und doch ist es uns grundlegend wichtig, Ideale zu haben. Wer für sich nämlich Ideale formuliert und verfolgt, trägt meines Erachtens Willen, Vorstellungskraft, Neugierde und Sehnsucht in sich, was für mich persönlich ein leidenschaftliches Leben zuinnerst ermöglicht. Die Möglichkeit des Scheiterns, gibt der Möglichkeit (bzw. der Zeit) des Erfolges wohl erst ihren vollen Reiz und Wert. Denn Leidenschaft bedeutet für mich eben auch sein Ziel trotz der zahllosen Drohungen des möglichen Scheiterns nicht zu verwerfen. Wenn wir all die Aufgaben und Vorhaben des Lebens, an denen wir scheitern könnten, tunlichst und gänzlich meiden würden, wie nichtig wäre unser Leben (dann erst)... <<

GW: Es ist festzustellen, daß sich viele deutschsprachige Songtexter dieses Genres immer mehr in Richtung Eingängigkeit, Charterfolg und damit Richtung Kitsch begeben. Wie wichtig ist es für Euch, möglichst viele Leute zu erreichen?
Eviga: >> Valnes und ich haben uns bereits vor geraumer Zeit bewußt gegen eine plakative Ausschlachtung des eigenen Ausdrucks entschieden, was in meinen Augen ja ohnehin nur allzu oft in eine unfreiwillige Parodie seiner selbst bzw. seiner einstigen Bestrebungen mündet, andernfalls hätten wir uns für unser drittes Album vermutlich nie und nimmer für PROPHECY PRODUCTIONS entschieden, die Qualität klar vor Quantität stellen - und, wir hätten wohl kaum unsere unaufdringliche und minimalistische Cover-Gestaltung beibehalten.
DORNENREICH, HEXENWIND und NEBELKLANG sind für Überzeugungsgönner bestimmt, die sich bewußt und mit Stolz für den Kauf eines gewissen Albums entscheiden und sich nicht wie Unmengen anderer, von einem besonders lasziven Cover instinktiv angezogen bzw. von einem besonders extremen Image instinktiv schockiert, zu einem Kauf lediglich verführen, ja fast schon nötigen lassen. DORNENREICH, HEXENWIND und NEBELKLANG - übrigens genauso wie ANGIZIA - stehen für idealistische Selbstverwirklichung. <<

GW: Eviga und Valnes werden Ende November mit den Aufnahmen zu ihren beiden Projekten HEXENWIND und NEBELKLANG beginnen, mit denen sie die archaische Naturmystik und Atmosphäre diverser dunkler skandinavischer Bands des vergangenen Jahrzehnts in die Gegenwart zaubern wollen. Klingt interessant, schon weitere Infos darüber?
Eviga: >> Wir werden uns vorerst ausschließlich HEXENWIND widmen. NEBELKLANG wird wohl erst nach der Veröffentlichung des vierten Albums erscheinen.
HEXENWIND ist in gewisser Weise das konzeptionelle und bildkräftige Weiterspinnen des Dornenreich-Stückes " Reime faucht der Märchensarg". Es geht uns dabei also um eine neue alte Mystik, um ein neues altes Bestaunen und Ehren von Natur in all ihrer unerschöpflichen Geheimnisumwobenheit, ihrer magischen Stimmungsvielfalt und in all ihrer würdevollen Erhabenheit. Wir werden versuchen das Portal des Märchenhaften und Legendenumrankten erneut einen Spalt breit aufzuschieben, um zeitlosen Zauber wieder in dieser Welt weben zu lassen -, und zwar in Anlehnung an die Weise, in welcher es dereinst diverse skandinavische Bands verstanden, dieses Portal wiederzuentdecken. Unseres Erachtens hat sich dieses Portal während der letzten Jahre jedoch wieder nahezu völlig geschlossen...
Es werden in HEXENWIND also gewiß einige Bands musikalisch zitiert werden, was Valnes und ich als unsere Verneigung vor einer Bewegung ansehen, die unser (Natur-)Bewußtsein sowie unsere künstlerische Arbeit, nachhaltig geprägt hat. Nichtsdestotrotz wird man spüren, daß Valnes und ich hinter all dem stecken - mit Leib und Seele ...
Darüberhinaus möchte ich mich im Moment eigentlich nur in kryptisches Schweigen hüllen, was das eben grob skizzierte Konzept ja dringlichst vorgibt. <<

GW: Euer Drummer Gilvan ist ja nach der Tour im Frühjahr bei DORNENREICH ausgestiegen, gibt es schon einen Nachfolger?
Eviga: >> Es stehen uns bereits einige Möglichkeiten offen, doch werden wir uns mit dieser äußerst bedeutsamen Entscheidung noch einige Monate Zeit lassen. <<

GW: Was ist in Richtung neuem DORNENREICH-Album zu erwarten? Wie wird es und wann?
Eviga: >> Nun, wir beabsichtigen im Sommer nächsten Jahres mit den Aufnahmen zu beginnen, weswegen mit einer Veröffentlichung kaum vor Frühjahr 2OO3 zu rechnen ist.
Zum jetztigen Zeitpunkt kann und will ich eigentlich nur sagen, daß dieses Album genauso sein wird, wie das vierte DORNENREICH-Album sein wird müssen...
In näherer Zukunft werden wir unsere ersten beiden Alben über PROPHECY PRODUCTIONS wiederveröffentlichen, zumal unser frühes Label CCP-Records die Herstellung dieser Alben eingestellt hat, was für uns selbstredend inakzeptabel ist, zumal die Nachfrage groß ist und wir Menschwesen, die "HER VON WELKEN NÄCHTEN" schätzen, unsere frühen Alben nicht vorenthalten wollen, handelt es sich bei unseren bisherigen drei Alben ja um eine inhaltliche Trilogie.
Überdies möchten wir diese Wiederveröffentlichungen mit Live-Mitschnitten unserer Akustik-Tour ausstatten, allerdings müssen wir die Qualität der Aufnahmen erst prüfen. Außerdem planen wir vage für nächstes Jahr Video-Veröffentlichungen zu DORNENREICH und HEXENWIND.
Unser aktuelles Vorhaben ist jedenfalls die Aufnahme und Veröffentlichung von HEXENWIND bis spätestens März 2OO2. <<

GW: Na, da freuen wir uns doch auf noch viel HEXENWIND und NEBELKLANG von DORNENREICH und Co und danken für dies aufschlußreiche Interview und wünschen gutes Gelingen!


Sir Ritchie für die GOTHICWORLD


CD-Review zu "Her Von Welken Nächten"

Homepage: www.dornenreich.at
Label: www.prophecyproductions.de