CD-REVIEWS:

Narren und Engel    STOLZES HERZ: "Narren und Engel"
CD (OS Music / Eigenvertrieb)
     

STOLZES HERZ gehören sicherlich zu den produktivsten Projekten die es in "unserer" Szene gibt. Wo sich andere oftmals fast zwei Jahre Zeit lassen, legt Oliver Schramm innerhalb eines Jahres ein reguläres Studioalbum, eine Live-CD und nun sein neuestes Werk vor.
Ist Quantität oft nicht unbedingt gleich Qualität, so entwickeln sich Stolzes Herz mit jeder neuen Scheibe auf jeden Fall weiter.
STOLZES HERZ legte von Anfang an, größten Anspruch auf eine unglaubliche Bühnenpräsenz, das Gesamtkonzept, eher eine Art musikalisches Theater darzubieten als "gewöhnliche" Stücke. Schon immer standen die Texte, die Geschichten, im Vordergrund, suchten sie mit Hilfe von komplexen Bühnenperformances nach einem Weg ihre Ideen umzusetzen.
Mit "Narren und Engel" legen sie nun ein Album vor, das einen hohen Anspruch an sich selbst hat. Ein Konzeptalbum. Eine Geschichte, die im Kontext erfahren werden soll, aber auch jeden einzelnen Song für sich stehen lassen will. Ob ihnen das gelungen ist gilt es nun zu prüfen.

Die Grundidee des Albums bildet die Textzeile "Narren können Wege gehen, die sich Engel niemals trauen.", aus einem Song der schon kurz nach Fertigstellung des letzten Albums "Neues Leben" entstand. So wird auf "Narren und Engel" eine einfache uns nur allzu bekannte Geschichte erzählt. Die Geschichte einer Liebe, mit all ihren Fassetten, die hier den Untertitel einer "schwarzen Liebesgeschichte" trägt. Inwiefern es wichtig ist, das diese Story "Schwarz" ist bleibt mal dahin gestellt. Denn bestimmte Gedanken, Gefühle dieser Platte dürften jedem sehr vertraut sein. "Schwarz" ist hier sicherlich nur die Musik.
Die Geschichte erzählt von der glücklichen Liebe zwischen einem Narren und einem wunderschönen Engel, die nach kurzer Einleitung und Beschreibung recht schnell zerbricht. Zerbricht an den Zweifeln, den Träumen und der Sehnsucht nach ständig neuem. Der Frage ob diese Beziehung nun wirklich die Eine ist, oder ob da nicht vielleicht noch mehr kommen könnte. Und so erliegt der Narr, in seiner Suche nach den Träumen einer sogenannten "dunklen Versuchung" die ihm die wundervollsten Dinge verspricht. Er trennt sich von dem Engel um jener "dunklen Schönheit" in ihr Reich zu folgen. Einen Aspekt den ich sehr ironisch finde, denn gerade in unserer "schwarzen" Szene, stellt sich mir oft die Frage, wie viel wahre Gefühle, wie viel Ehrlichkeit sich denn wirklich hinter so manch faszinierender "Gothicschönheit" (männlich wie weiblich!) verbirgt.

Es dauert nicht allzu lang und der Narr erkennt, das er der dunklen Versuchung erlegen ist, die ihm im Endeffekt dann doch nichts bringt. Er fällt in das uns so bekannte Loch des Schmerzes und des Leidens, das er mit all der uns vertrauten Intensität durchlebt, vielleicht sogar genießt, bevor er dann doch das Haupt erhebt und den Rückweg sucht. Am Ende steht für mich die Erkenntnis, dass es zwar sehr schön ist Träume zu haben und nach diesen auch zu leben.
Das man aber ab und zu doch ruhig an kleinen, beständigen Dingen festhalten kann, Dingen die wirklich sind ohne ständig auf der Suche zu sein. So ist die Feststellung "Narren können Wege gehen die sich Engel niemals trauen." keine Wertung. Denn diese Fähigkeit des Narren scheint ebenso ein Fluch zu sein, wie es auch ein Segen ist.

Musikalisch gehen STOLZES HERZ mit dieser CD nicht unbedingt neue Wege, sondern verfolgen beständig einen Weg den sie schon vor vier Jahren begonnen haben. Die Arrangements sind eine Mischung aus Klavier, Streichern, treibenden Schlagzeug, Glockenschlägen und der gewohnt tiefen Stimme Oliver Schramms. Auffällig dagegen ist der verstärkte Einsatz einer E-Gitarre die dem Ganzen einen oft sehr rockigen, aber vor allem lebendigen Touch verleiht. Die perfekten Tempowechsel und Brüche innerhalb der einzelnen Stücke, und nicht zu Letzt die Stimme der neuen Sängerin Bianca Lamp gestalten das Album sehr abwechslungsreich. Ihre Stimme eröffnet die Geschichte sehr zur Überraschung aller, die wahrscheinlich etwa anderes erwarten. Und ihre Passagen sind zum Glück nicht einfach nur Backingvocals und somit schmückendes Beiwerk, sondern ein sehr wichtiger, eigenständiger Bestandteil welcher die Geschichte erst schlüssig, nachvollziehbar, erkennbar macht. Höhepunkte dieses Albums sind somit neben dem genial traurigen "Sterben für Dich", vor allem jene Stücke in denen sich die Beiden ihre Gesangsduelle liefern, die voller Emotion und Lebendigkeit sind. Und genau deshalb funktioniert die Scheibe auch genauso wie sie soll. Sie ist ein perfektes Konzeptalbum, dem man Zeit widmen kann, um sich auf die Geschichte einzulassen, diese zu verstehen.

Es ist aber auch eine sehr vielschichtige Platte geworden, die es zulässt einzelne Stücke herauszunehmen und diese nur für sich stehen zu lassen. Oliver Schramm ist und bleibt ein Meister der großen Gefühle! Auch wenn es für manchen Kitsch ist. Hier verbindet sich Ehrlichkeit mit musikalischer Perfektion zu einem Juwel, das meilenweit von dogmatisch, düsterer Traurigkeit und selbstmitleidiger Melancholie entfernt ist.
Die Energie und Lebendigkeit von Gesang und Musik macht aus einer ach so banalen Geschichte ein Meisterwerk mit dem sich STOLZES HERZ selbst übertroffen haben und welches mich sehnsüchtig auf die Liveumsetzung warten lässt. Vor allem wenn ich das mehr als nur aufwendig gestaltete Booklet, mit all den schönen Menschen anschaue. Dafür gibt es noch mal Extrapunkte für die Graphikerin.


Thomas Sabottka für GOTHICWORLD


"Narren und Engel"-Tracklist:
01. Dunkler Engel
02. Narrenwege
03. Herz aus Glas
04. Zweifelsfrei?
05. Unsere Welt
06. Dunkle Verführung
07. Mein Weg zum Himmel
08. Im Geiste fühl ich Dich
09. Ich bin Du
10. Dein Kartenhaus
11. Illusion der Stunde
12. Sterben für Dich
13. Narren und Engel

     Weitere Reviews von STOLZES HERZ:
"Live 2001"
"Neues Leben"

Kontakt:
OSMUSIC
c/o Oliver Schramm
Schubertstrasse 41
64572 Büttelborn
E-Mail: info@stolzes-herz.de
www.stolzes-herz.de

"Narren und Engel" ab sofort
auch im GOTHICWORLD ONLINE SHOP zu beziehen!

to the reviews