DVD-Check:

Live    KORN: "Live"
Do-DVD

KornRelativ kurz nach der fantastischen KORN-Tour durch deutsche Lande, steht nun die heißerwartete KoRn-Live DVD in den Startlöchern. Und das warten hat sich gelohnt. Das Konzerte diente als Live-Vorstellung der "Untouchables"-Songs, die vorher noch nie Live gespielte wurden.

Als Location wählte man Hammerstein in den Staaten. Das Konzert wurde währenddessen in über 50 weitere Konzertsäle, quer in Amerika verteilt, übertragen. Alle ausverkauft. In Deutschland undenkbar...

Schon die Aufmachung der Bühne ist sein Eitrittsgeld wert. Im Hintergrund eine riesige Leinwand auf der teilweise Videos der Band, selbstgedrehte Horrorstreifen, die Lyriks, die Bandmitglieder, ein Flammenmeer oder auch mal das Publikum gezeigt wird. Als Schmankerl wurde die Bühne wie ein riesiger Fernseher dekoriert. Die Kombination von allem ist Gänsehaut pur.

Am natürlich perfekt gestyltem Konzert selber gibt es wenig auszusetzten. Es fehlen zwar ein paar Livegranaten wie "Clown", "Chi" oder die Livebombe "Good God", aber es läßt sich angesicht der neuen Songs doch verschmerzen. Hier und da merkt man Sänger Jonathan an, das die neuen Songs recht schwer zu singen sind und im Eifer des Gefechts sitzen ein paar Töne nicht, aber das macht die Songs nur noch sympathischer.

Der größte Kritikpunkt sind allerdings hier und da in die Songs eingespielte Comic-Cyberspace Zwischensequenzen. So fliegt man in Jon´s Ohr, fliegt in seinem Gehirn rum und kommt aus Davids Nase wieder raus. Klingt daneben, ist auch daneben. Bei den üblichen Spielereien einer DVD hat man sich sehr zurück gehalten. Allerdings gibt es das komplette Konzert nochmals auf der zweiten DVD und das nur mit den Filmchen die auf der Leinwand gezeigt wurden. Das Konzert quasi als Hintergrundmusik von kleinen Kurzfilmen. Reine Geschmakssache. Für den Hardcore-Fan wie mich ist die DVD natürlich Pflicht, wobei der fade Beigeschmack des kommerziellen Schnellschusses nie ganz verschwindet.


Alexander Treder für GOTHICWORLD