CD-REVIEWS:

Vendetta    GD DELUXXE: "Vendetta"
CD-EP + 12 ''-Vinyl (Suction)

Gerhard Potuznik aus Wien scheint ein sehr umtriebiger Musiker zu sein, glaubt man den Promoinformationen seiner Plattenfirma. Unter anderem produziert Potuznik Chicks On Speed und Electronicat, ist Mitbetreiber des Angelika Koehlermann-Labels und veröffentlicht selbst unter diversen Projektnamen Musik auf verschiedenen Labels.

Das vorliegende Werk von GD Luxxe ist eindeutig im Synthie- oder Electropop beheimatet. Rein elektronische Arrangements mit glasklaren Melodien, zart und trotzdem eiskalt. Im Gegensatz dazu erzeugt Potuzniks Gesang eine seltsam schwüle Atmosphäre. Die 80er Jahre-Referenzen sind deutlich zu lokalisieren, nicht umsonst nennt der GD Luxxe-Macher auch New Orders "Power, Corruption & Lies" seine Lieblingsplatte. Schon fast lustig zu nennen ist die Unverfrorenheit, mit der hier geklaut wird. Immer wieder sind Melodiefragmente bekannter Stücke zu erkennen. Das Intro von "Reason" ist Kraftwerks "Modell" entliehen, der Rest klingt nach Bands wie den Twins. "Words" bedient sich der Grundakkorde von "I Wanna Be Your Dog" und der Instrumentaltrack "Metawelt" erinnert nicht nur entfernt an der Kings "Girl I Wanna Be With You".

Na, wenn das mal keinen Ärger gibt - aber vielleicht liege ich mit meinen Vermutungen ja auch falsch, wer weiß? Abgesehen von den genannten Anleihen bieten GD Luxxe netten Futurepop, der bei den Anhängern von Apoptygma Berzerk und VNV Nation sicher auf einiges Interesse stoßen könnte.


disorder (debil - das Magazin für neue deutsche Lightkultur) für GOTHICWORLD


"Vendetta":
01 - Reasons
02 - Words
03 - Garden
04 - Quiet Life (GDX Mix)
05 - Metawelt


to the reviews