CD-Reviews
A Passion for Crucifixion    DOMINUS OF STEEL:
"A Passion for Crucifixion" CD (Himmelpforten)
     

Absolut kein Hehl aus ihren Vorlieben machen die Herren Sigfried Stern (Gesang, Gitarre) und Dirk A. Donner (Programmierung), was ein Blick auf die DOMINUS OF STEEL-Homepage recht deutlich macht (Achtung: nix für Zartbesaitete!). Im New Yorker S/M-Restaurant "La Justine" trafen die beiden sich zum ersten Mal und beflügelt von ihrer Fantasie und von Bands wie SLEEP CHAMBER, GENITORIES und DIE FORM gründeten sie DOMINUS OF STEEL und spielten schon bald bei diversen Fetish-Events auf. Beim angesagten 1999er "Skin Two Rubberball" in London wurde Carlos Peron auf DOMINUS OF STEEL aufmerksam und spontan flog Peron die Band ins Modern Correction Studio nach New York ein, um den ersten Longplayer "A Passion For Crucifixion" zu produzieren.

Dominus of Steel

Schon der erste Song "No Way to Paradise" macht gleich deutlich, wo es hier lang geht: Fette, donnernde Gitarrenriffs, bedrohlich harte Elektronik und herbe Vocals zeigen sofort, daß DOMINUS OF STEEL im Gegensatz so manch anderer Genrevertreter nicht nur eine derbe Fantasie haben, sondern sie auch hart und gnadenlos in eine erregende und aufsehenerregende Musik umsetzen können.
 
Das Hören von "A Passion For Crucifixion" erweist sich als teuflische Achterbahnfahrt durch die Abgründe der menschlichen Seele. Überwältigend böse Sounds vereinen sich mit den Themen von sexuell direkt bis hin an die Grenzen von Tabus, bei denen Lust, Hingabe und Gehorsam exzessiv ausgelebt werden.
Zu den Highlights zählen neben "Now Way to Paradise", "To the bitter End" und "My morbid Fantasies" vor allem die ungewöhnlichen Coverversionen von Amanda Lears "Follow Me" (mit Peitschenklängen!) und Leonard Cohens "Suzanne".
Fazit: Beängstigend gut, aber man liebt es oder haßt es einfach. Keine Kompromisse!
 

ritchie für GOTHICWORLD
 
 
"A Passion for Crucifixion" - Tracklist:
       
01. No Way to Paradise   (5:07)
02. Overkilled at Home   (7:52)
03. Poison my Soul   (3:53)
04. Follow me   (6:02)
05. Roaring out my Pain   (4:38)
06. Der Kürschner von Rahlstedt (engl. version)   (2:46)
07. Suzanne   (4:25)
08. The Devils Brandmark   (4:39)
09. To the bitter End   (4:36)
10. Godbeast   (4:23)
11. My morbid Fantasies   (9:00)
12. Der Komtur (DOS version)   (3:31)
13. Freeze out   (3:13)
   
booking & managment:
ZACK Promotion Ltd. New York
Tel./Fax: 00 12 12 87 58 918

Label:
www.himmelpforten.de

Ab 18:
www.dominusofsteel.de
 
to the reviews