CD-Reviews
The Game    DREAMS OF SANITY:
"The Game" CD (Hall of Sermon)
     

Dreams of SanityEs hat ja lange auf sich warten lassen, aber nun liegt es vor: "The Game" der nunmehr dritte Streich von DREAMS OF SAMITY. Nunja über das Cover, daß ein wenig überladen wirkt kann man geteilter Meinung sein, aber wer schon "Masquerade" kennt, kann sich auf eine enorme Steigerung der musikalischen Qualitäten der Österreicher freuen.
 
Nach der Außeinandersetzung mit klassischen Romanvorlagen "Die göttliche Komödie" von Dante Alighieri ("Komödia" 1997) und "Das Phantom der Oper" von Gaston Leroux ("Masquerade" 1999) haben sich DREAMS OF SANITY nun ein eigenes Konzept erarbeitet, das sich mit dem Spiel des Lebens außeinandersetzt.
 
Im Mittelpunkt steht eine Kreatur, die mittels gefühlvoll filligraner und teilweise recht bombastischen bis progressiven, rockigen Arrangements die bedeutungsvollsten Erlebnisse aus seinem Leben erzählt. Nach dem Verlust der Wärme, des Friedens und der Geborgenheit im Mutterleib ("The Beginning That Lies"), folgt eine unglückliche Liebesgeschichte - vielleicht erträumt, vielleicht geschehen ("The Empress - Through The Looking Glass - A Dream"). Die Geschichte findet einen ersten musikalischen Höhepunkt in der wunderschönen Ballade ("Windows In The Sky"), in der sich der Protagonist gegen den Freitod entscheidet, um wieder ins Leben zurück zu finden ("And So - I Walk On") und endet schließlich doch mit dem Tod ("We.ll.Sea") und dem Rückblick über sein Leben. Sandra SchleretDie Kreatur triff nun ab ("The Creature That You Came To See - Reprise") in der Gewissheit, mit jeder neuen Vorstellung all den Schmerz wieder zu durchleben.
 
DREAMS OF SANITY sind ihrem auf den Vorgängeralben bewährten Weg, der sich an klassischen und Rockelementen der 80er orientiert, treu geblieben und haben sie in dieser Produktion weiter ausgebaut und verfeinert. "The Game" ist ein Album, daß man bei Leibe nicht einfach konsumieren kann. Je öfter man durch das Wiederhören von "The Game" die Kreatur erneut auf die Bühne stellt, desto tiefer taucht man ein in seine Lebensgeschichte und endeckt immer wieder neue Feinheiten.
Es liegt so viel Leid im Erzähltem, beziehungsweise von der Sängerin Sandra Schleret so ergreifend Gesungenem, daß es nicht nach dem Verklingen des Albums in Vergessenheit verschwindet.



"The Game" - Tracklist:  
01. In ... 01:27
02. The Creature That You Came To See 02:04
03. Time To Set The Stones 04:01
04. The Beginning That Lies 07:34
05. The Empress -Through The Looking Glass (A Dream) 10:14
06. Window In The Sky 05:16
07. And So (I Walk On) 03:22
08. We.II.Sea 06:17
09. The Creature That You Came To See (Reprise) 04:07
10. ... Finity 02:05


Get more: www.hall-of-sermon.de
 
ritchie für GOTHICWORLD
to the reviews