CD-REVIEWS:

Digimortal    FEAR FACTORY:
"Digimortal" CD (Roadrunner Records)

VÖ: 24.04.2001
     

Auch auf dem vierten Album "Digimortal" der amerikanischen Cyber Metal Band FEAR FACTORY dreht sich wieder alles um das Thema "Mensch vs. Maschine". Burton C.Bell und seine Mitstreiter führe uns abermals düstere Zukunftsvisionen vor und nehmen uns mit auf eine ebenso atemberaubende wie beklemmende Reise in ferne Horrorgalaxien.

Im Vergleich zu seinem Vorgänger "Obsolente" von 1998 fällt auf, daß die Musik zum einen kälter und elektronischer geworden ist (was auch durch das coole Artwork unterstrichen wird), zum anderen aber auch offener, direkter und zugänglicher. Überladene und erdrückende Monstersoundwände und allzu vertrackte Riffs sind eingängigeren und kompaktere Grooves und Melodieführungen gewichen und den einzelnen Instrumenten würde mehr Freiraum gewährt. Fear FactorySicher hatte die Tatsache, daß Rhys Fulber (Ex-Frontline Assembly) hier als Produzent am Werk war, viel dazu beigetragen, daß mehr Elektronik in die Songs von FEAR FACTORY eingezogen ist. Selbst unverzerrte Gitarren sind zu vernehmen. Trotzdem (oder deßhalb) ist "Digimortal" zu einhundert Prozent ein waschechtes FEAR FACTORY-Album, ein Killer mit allem was dazugehört!

Anspieltipps: "What will become", "Linchpin", "Acres Of Skin" und "Back The Fuck Up" (übrigens mit guest-shouter B-Real von CYPRESS HILL)

"Digimortal" - Tracklist:
  01 - What will become
02 - Damaged
03 - Digimortal
04 - No One
05 - Linchpin
06 - Invisible Wounds (Dark Bodies)
07 - Acres of Skin
08 - Back the Fuck Up
09 - Byte Block
10 - Hurt Conveyor
11 - (Memory Imprints) Never End
 

Mehr davon:

www.fearfactory.com

www.roadrunnerrecords.de



 
Ritchie für GOTHICWORLD
to the reviews