CD-Reviews
Agony    IRRLICHT:
"Gedankensplitter" CD
     

Garden of DelightEin ganz spezielles Leckeri für alle Freunde vertonter Texte kommt hier aus der schönen Schweiz: "Gedankensplitter", das dritte Album von IRRLICHT, nach "Armer Narr, töte dich dein Gedanke" und "Zeit", zeigt sich angefangen vom Cover-Artwork, der Produktion und der Liedqualität um Längen professioneller als seine Vorgänger. Soviel schon mal vorweg, aber eins nach dem anderen.
 
"Gedankensplitter" beginnt mit einem symphonischen Intro, bei dem Markus Nauli, seines Zeichens auch Keyboarder bei ILLUMINATE, von Anfang an alle Register zieht. Großes kündigt sich da an! "Rosengrab", in seiner ersten Version auch schon auf dem Debutalbum von 1998 zu hören, kommt hier wirklich mit Donnerschlag und transportiert die Lyrics von Markus Meier weitaus besser als die Urversion. IRRLICHT ist musikalischer geworden. Die Musik unterstützt mit schleppenden aber kraftvollen Drums, zerbrechlichen Pianomelodien und kraftvollen Chören die Worte viel effektiver und läßt herrlich düstere Stimmungsbilder entstehen.
 
An dieser Stelle ein kurzer Textauszug:
" ... so knie ich nieder, weinte um ihr Leben, weinte um ihre Liebe.
In stiller Erinnerung an die Zeit mit ihr, an ihre Worte.
Sie schützte mich damals vor dem Schmerz, gab mir die
Kraft und Wärme, die ein Mensch zum Leben braucht.
Einst war die Ewigkeit zum Greifen nahe, ihr Licht, heller als jeder Stern.
Wie könnte mit ihr in den Armen die Liebe jemals sterben!
Aber hast du je Blut geweint, weil ihr Tod dir alles nahm? ...."

 
Beim folgenden "Die Seufzer der Ewigkeit" sind die tragenden Elemente ausschließlich das Klavier und sehsuchtsvoll-schwebende Geigen. Der Text wechselt sich in deutscher und französischer Sprache ab.
 
Mit "Moments" zeigt sich IRRLICHT mal von vollkommen anderer Seite. Eigentlich ein richtig tanzbarer Darkwave-Song mit munter treibenden Drumbeats und männlichen und weiblichen Sprachsamples. Eben mal was ganz anderes, aber warum nicht? Wohl das Radiotauglichste, aber Untypischste von dem Album.
 
Dagegen "Schritte gegen den Wind" zunächst wieder voll uns ganz IRRLICHT, bedrohlich und düster das Intro und dann knallt mit treibenden Rythmen ein richtiger Song los. Ja sie sind eben wirklich musikalischer geworden, achten mehr auf groovende Refrains und abwechslungsreiche Solopassagen an der richtigen Stelle und schrecken zum Glück nicht einmal von heavy Gitarrensamples zurück.
 
Mit "Aurélie" endet das Album mit einer grandiosen, tragischen Liebeshymne, die zart und leise mit Klavier und Streichern beginnt und sich zu einer Symphonie mit Pauken und Trompeten steigert, die so gefühlvoll ist, daß sie dem werten Hörer unweigerlich die Tränen aus den Augen schießen läßt. Wirklich unglaublich, traurig schön!
 
Nun sitz ich hier und versuche ein abschließendes Resumé zu ziehen und es fällt mir schwer die passenden Worte für das Gehörte zu finden. Es ist für viele sicher nicht einfach, Zugang zu der Musik von IRRLICHT zu finden. Aber ich glaube, daß "Gedankensplitter" es dem Hörer schon wesentlich einfacher macht, als die Vorgängeralben, denn die Band hat viel dazugelernt. Stimme und Instrumente werden viel effektiver eingesetzt und es stehen nicht mehr alleine die oftmals nicht leicht zu verdauenden Texte im Vordergrund. Die Musik und die Worte sind mehr zu einer Einheit verschmolzen und unterstützen und ergänzen sich. IRRLICHT hat sich von Anfang die Vertonung von Markus Meiers Gedichten verschrieben und sich damit wohl bewußt auf eine schmale Gradwanderung gemacht. Damit werden sie bestimmt keine Chance bei MTV haben, wollen sie aber auch sicherlich gar nicht. Aber IRRLICHT hat seine Hausaufgaben gemacht, "Gedankensplitter" ist eine absoluter Quantensprung. So kann ich dieses Album nicht nur Fans von ILLUMINATE, GOETHES ERBEN und Ähnlichen ans Herz legen. Ich ziehe jedenfalls meinen Hut vor IRRLICHT, die konsequent ihren eigenen Weg gehen!
 

"Gedankensplitter" - Tracklist:
     
01. Intro  
02. Rosengrab  
03. Die Seufzer der Ewigkeit MP3 (2:06 Min./1,9 MB)
04. Moments  
05. Schritte gegen den Wind MP3 (2:39 Min./2,5 MB)
06. Aurélie MP3 (1:37 Min./1,5 MB)


Mehr über IRRLICHT: hier !
 
Official Homepage: www.irrlicht.notrix.de

 
ritchie für GOTHICWORLD
to the reviews