CD-REVIEWS:

On the Edge of Forever    IKON:
"On the Edge of Forever" CD
     

IkonDie Geschichte der australischen Band IKON geht zurück bis Anfang der Neunziger und doch ist die Truppe um den charismatischen Chris McCarter hierzulande nie über den Insider-Status hinaus bekannt geworden. Doch mit dem vorliegenden neuen Album "On the Edge of Forever" könnte sich das unter Umständen etwas ändern.
 
Musikalisch haben sich IKON nach erstem Hören wieder mehr an ihren frühen Produktionen orientiert und so klingt "On the Edge of Forever" auch wenn das Cover sehr ägyptisch wirkt, nach erfreulich erfrischenden Waverock. New Wave und gutes Pfund Rock'n Roll, geradezu klassisch ohne extravagante Schnörkel. Ehrlich und zeitlos, womit das mit dem ägyptischen Cover wieder passt. Die treibenden Drums von David Burns harmoniert natürlich vorzüglich mit dem Bassspiel des wieder eingestiegenden Dino Molinaro. Anthony Griffiths brilliante Gitarren, mal rocking elektrisch, mal sanft akustisch, die weiten, abwechslungsreichen Keyboardlandschaften und natürlich die Vocals von Chris McCarter zeigen zum Einen, daß hier gut aufeinander eingespielte alte Hasen am Werk sind und die vor Spielfreunde fast am explodieren sind.
 
Es schien eine Art Rückbesinnung auf die eigenen Anfänge stattgefunden zu haben, denn diese zwölf Songs klingen so frisch und gleichzeitig spührt man die Professionalität eine langerfahrenen Band. Für mich ganz klar das Album der Woche und ich werd es auch noch viele Wochen später hören wollen!
 

"On the Edge of Forever" - Tracklist:
   
01. King of Terror
02. The Shallow Sea
03. Wheels in Motion
04. Stone Frailty
05. Fine Line
06. Apparition
07. The Wish
08. An Act of Fate
09. Blue Snow Red Rain
10. Distance
11. Afterlife
12. World beneath the Sand  


Mehr über IKON:

Label: www.apollyion.de
Bandpage: www.ar.com.au/~storm/ikon/
 
Ritchie für GOTHICWORLD
to the reviews