CD-Reviews
To Megatherion    THE CRACK OF DOOM:
"To Megatherion" CD/Bonus-CD
     

Immer wenn ich den Namen THE CRACK OF THE DOOM las, dachte ich an DOOM, das dumme Computerspiel oder halt an Death Metal. Erst recht als das neue Album "To Megatherion" (das Tier 666) betitel war, war mir die Band schon fast tief in eine Schublade entschwunden. Nun muß ich alles revidieren, denn ich hab es seit einer Woche so oft wie kein anderes Album gehört!
 
Und es fällt mir nicht leicht, das Werk so einfach abzuhandeln. Da passt einfach keine Schublade!
 
"To Megatherion" beginnt mit Dudelsackklängen, dann eine der schönsten Gothicbaladen, die mir je zu Ohren kamen: "Eremite", orchestral und experimentell, athmosphärisch dicht.
Mit "The Cold Kiss" knallt mir dann das erste Hitpotenitial der Band entgegen. Ausdruckvoll gesungen von U.P.Schneider und die ätherischen schwebenden Refrains gesungen von Bea.
Der Sound ist perfekt, da zeigt sich die Handschrift des Produzenten, CARLOS PERON (Ex-YELLO).
THE CRACK OF DOOM zeigen sich erfreulich experiementierfreudig, bei jedem neuen Hören entdecke ich neue Facetten! "Empty Pride" schließt da nahtlos an, beschleunigt noch den Pulsschlag. Hervorzuheben sind die genialen Gitarrensounds und die Effekte, jede Sekunde passiert was Neues.
Das beschörende "Children will grow" eine Homage an unsere Zukunft, unsere Kinder stimmt mich hoffnungsfroh fürs nächste Jahrtausend! Ich höre die Orgel und die Unschuld singt!
Und wenn ich mich gerade aufs "Blue Sky Horus High" -Intro eingesäuselt hab, packen mich Gitarrenriffs und ich will tanzen!
Und dann der Hammer überhaupt: "Another Brick in the Wall", die Coverversion des PINK FLOYD-Hits!!!
Ehrlich, würd ich das Orginal nicht kennen, wär das hier meine Nummer eins für lange Zeiten!
Und ohne die Textassoziatonen wäre es der beste Songs des Albums! Denn die Gitarren und der Groove sind obergeil!
Dann folgt "Under the Spirit of God" und " True Infection" und das Album flacht keinewegs ab. Im Gegenteil jeder folgende Song öffnet noch ein paar Schubladen mehr für THE CRACK OF DOOM, die noch ein paar Brickets drauflegen.
"Metachrome III" zeigt sich apokalyptisch, experimentel. "My Party" beschließt das Album mit einer wunderschönen Dark-Wave-Hype.
Zum Glück hab ich ja eines der auf 2000 Stück limitierten Erstauflage abgekriegt!
So gibts noch fünf Extrasongs (20 Minuten-Zugabe), darunter auch der Titelsong "To Megatherion", seltsamerweise nicht auf der zuvorbesprochenen CD enthalten.
 
Nunja, ein Fazit fällt nicht einfach. Was soll ich sagen, ich mußt es auch erst mal mehrmals hören, es ist halt einfach so vielschichtig. Aber schließlich wurde mir klar: mit "To Megatherion" liegt uns eins der innovativsten Alben vor, das die Grenzen von Gothic, Dark Wave, EBM, Metal, Symphonic-Rock zu sprengen vermag. Träume wer will, tanze wer mag - jeder kommt auf seine Kosten!
 
The SONIC SEDUCER schrieb: "Die neue Veröffentlichung von THE CRACK OF DOOM könnte zu einem Aufbrechen des traditionellen Gothic-Rock führen und weist dem Zuhörer damit eine neue Dimension dieser Musikrichtung." Jaaaa, ganz deiner Meinung, Michael!!!!!

"TO MEGATHERION" ist nach "Sound of Ankh" das zweite Album von THE CRACK OF DOOM und das erste für das neue Label "HIMMELPFORTEN / 10´000 Zippers", gegründet von Carlos Peron und Lothar Gärtner.

"TO MEGATHERION" - Tracklist:
     
01. EREMITE 5:33
02. THE COLD KISS 5:22
03. EMPTY PRIDE 6:30
04. CHILDREN WILL GROW 5:38
05. BLUE SKY HORUS HIGH 5:42
06. ANOTHER BRICK IN THE WALL 7:15
07. UNDER THE SPIRIT OF GOD 4:25
08. TRUE INFECTION 4:06
09. METACHROME III 3:54
10. MY PARTY 6:50
     
"To Megatherion" erscheint in der auf 2.000 Stück limitierten Erstauflage mit einer Bonus-CD, die eine Spielzeit von 30 Minuten hat:
 
01. DOMINICHROME
02. SPACE
03. TO MEGATHERION
04. DIRGE
05. SHAPES OF REALITY


Mehr über THE CRACK OF DOOM: hier!
 
ritchie für GOTHICWORLD