CD-Reviews
Chronotrope    PHILTRON:
"Chronotrope" CD (SPV, Synthetic Symphony)
     

PhiltronDrei Jahre nach dem letzten Album "None" gibt es Neues von PHILTRON.
 
Standen die letzten Veröffentlichungen des 1994 in Hamburg gegründeten Acts die Band hauptsächlich in Licht bzw. Schatten ihrer Vorbilder wie Depeche Mode, The Cure, usw. so lassen sich langsam aber sicher doch Eigenständigkeiten im Soundgewand von PHILTRON ausmachen, was sicherlich neben der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Band selbst auch dem produktionstechnischen Führungshändchen von Jürgen Jansen (PROJECT PITCHFORK) zu verdanken ist.
 
Zum elekronischen Grundgerüst von Keyboarder Janne gesellen sich die treibende Gitarren von Ralf, knackige Bässe von Rico, die treibenden Drums von Volkmar und die Geschichten von den Abründen der menschlichen Psyche, gesungen von PHILTRON-Mastermind Sven.

So ist es PHILTRON mit "Chronotrope" gelungen, aus der Enge ihrer musikalischen Vorbilder auszubrechen und das Genre des Elekronik Wave um eigene Rock- und Pop-Facetten zu bereichern, wobei sie sich nicht davor scheuen aktuelle Tendenzen mit in ihr Songwriting zu integrieren. Hier haben wir es also nicht mit revolutionären Neuerfindungen zu tun, auch nicht mit 180 Grad-Kehrtwendungen. Vielmehr hören wir das Ergebnis, wenn sich eine Band aufmerksam umhört, was sich um sie herum tut, und es aufwertend in die eigene Entwicklung einflechtet. Mordernklingende, elektronisch angehauchte Popnummern mit beachtlichem Hitpotential, auch international. Mal sehen, wie´s ankommt. Mir jedenfalls gefällts.

"Chronotrope" - Tracklist:
     
01. Ordinary Day (04:43)
02. Anything In Between (05:02)
03. Trapped (04:28)
04. As Sad As It Seems (04:31)
05. Wait For Fate (03:35)
06. Thanatron (03:29)
07. The Scent (04:26)
08. With You (05:39)
09. Dive (05:51)
10. Final Tune (05:05)


Get more: www.philtron.de
 
ritchie für GOTHICWORLD
to the reviews