CD-Reviews
Radiant Sons    GARDEN OF DELIGHT:
"Radiant Sons" CD (Trinity Rec.)
     

GODVor ein paar Wochen hatte ich die CD-Single "Agony" besprochen, und die Frage gestellt, ob das Fulltime-Album der plötzlich wiedergeborenen GARDEN OF DELIGHT überhaupt seine Berechtigung hat. Wir erinnern uns, 7 Jahre und 7 Alben und dann war Schluß mit GARDEN OF DELIGHT. Das was 1997, danach kam ein zaghafter CHAOSGOD und nun die Re-Union der Kultband um Mastermind Artaud mit dem Album "Radiant Sons".

"Chaos AD" so bezeichnenderweise auch der Opener des Albums, das wie schon die Vorab-Single in schönem Artwork daherkommt. Ich hab fast das Gefühl den Anfang eines Konzerts zu erleben, so leiten gekonnt brachiale Drums, wuchtige Bässe und Gitarren den Song ein. Artaud mit eigenwillig beschwörender Stimme steht im Mittelpunkt und läutet die neue GOD-Ära ein.

Es folgt "Agony", das sich mittlerweile in den alternativen Charts als Gothic-Hymne etabliert hat. Was soll ich hier noch Worte verlieren. "Obsessed" beginnt wie alle guten alten GOD-Balladen mit sphärischen Akustikgitarren. Mit der Stimme von Artaud ist es ganz ähnlich wie z.B. mit Lacrimosa: Viele sagen Tilo kann nicht singen, trotzdem mögen alle seine Songs! Aber zurück zu GARDEN OF DELIGHT. "Shariah" mit wunderbar offenen Gitarren, atmospärischen Keyboards und durchaus modernem Groove, gefolgt von dem eigentlichen Höhepunkt des Albums "Astral Traveler". Nicht nur die Länge des Songs vielmehr die musikalischen Vielschichtigkeit und textliche Bedeutung macht das Hören zum Ereignis. Ich hatte früher nie Probleme damit, mir 20-Minutensongs von Pink Floyd reinzuziehen. Manche Dinge, vor allem wenn es wichtige Dinge sind, lassen sich halt nicht auf vier Fast-Food-Minuten reduzieren. Gott sei dank!
 
Überhaupt lassen sich die Songs eigentlich gar nicht im Einzelnen durchleuchten, vielmehr sollte man "Radiant Sons" im Ganzen sehen. Mal schnell reinhören ist nicht. Lieber den Abend abwarten, Kerzen anzünden und von vorne bis hinten durchhören. Einfach wirken lassen, dann spürt man schon, was gemeint ist. "Last Day on Earth" bringt es mit schleppenden Rythmen, balladenhaft zu Ende und auf den Punkt. Und wer daraufhin noch eine Weile in Andacht verweilt, wird noch mit einem Bonus-Track belohnt!
 
Mein Fazit: Alle Unkenrufe zur Hölle! GARDEN OF DELIGHT sind wieder da und ich bin froh darüber! Ein Gothic Album das in der ewigen Hall of Fame seinen Platz schon inne hat! Der Kult lebt!
 
Garden of Delight

"Radiant Sons" - Tracklist:
     
01. Chaos AD (R.O.C.A.N.)
02. Agony
03. Obsessed
04. Shariah
05. Astral Traveler (Guardian at the Inner Temple)
06. Twilight
07. Last Day on Earth
08. (bonustrack)


Mehr über GARDEN OF DELIGHT:
Official Homepage: www.garden-of-delight.2xs.de
Ausführliches Interview,
wie im ORKUS (März & April-Ausgabe)
hier

 
ritchie für GOTHICWORLD
to the reviews