CD-REVIEWS:

Nation    SEPULTURA:
"Nation" CD (Roadrunner Records)
     

SepulturaDie Brasilianer die 1989 mit "Beneath the remains" den internationalen Durchbruch geschafft haben, zehrten vor "Beneath..." von Ihrem Underdog-Status, der sie trotz grottenschlechter Produktionen und zum Teil erheblichen spieltechnischen Mängeln auf ihren ersten 3 Alben zu Lieblingen vieler Banger gemacht hatte. Dieser Exotenbonus fiel danach weg und die Band schuff sich mit den Nachfolgealben "Arise", "Chaos AD" und "Roots" einen sehr breiten Rückhalt in der Szene.

Mit dem Weggang von Max Cavalera, Ende 1996, wechselte mit Ihm auch ein grosser Teil der Credebility und vorallem der Fans von SEPULTURA zu SOULFLY.
Das 98-er Album "Against" mit Derrick Greene an den Vocals wurde von der Presse und den Fans sehr zwiespätlig aufgenommen, man merkt dem Album an, dass die Band orientierungslos war und nicht wusste wohin es gehen soll. Dazu kam noch das Max Cavalera mit SOULFLY ein sehr erfolgreiches Album vorgelegt hatte.

Mit "Nation" legen SEPULTURA nach 3 Jahren Studiopause Ihren neuen Powercoktail vor. Beginnend mit der Hymne "Sepulnation", welche sicher auch Live die Heads zum bangen bringen wird, folgt mit "Border Wars" mein persönlicher Favorit dieser CD, mit treibend, groovenden Riffs und dem ins Ohr gehenden Refrain ein echter Hammer. Danach geht's überraschend vielfältig und abwechslungsreich weiter - alles immer getragen von der dominanten Stimme von Derrick Greene, der es sicher verdient hat auch von den alten Fans akzeptiert zu werden. Tracks wie das tribalartige "Uma Cura", Highspeedkracher wie Revolt, superkurz und superhefig, oder "Politricks" (mit Gastsänger Jello Biaffra, Ex-Fronter der DEAD KENNEDYS) und dem fast schon als symphonisch zu bezeichnenden Schlusstrack "Valtio", bearbeitet von den finnischen Cellisten von APOCALYPTICA runden das Gesamtbild ab.

Die Liste der Gäste auf "Nation" lässt auch erahnen, dass sich SEPULTURA auch bei ihren Musikerkollegen Respekt und ein Namen gemacht haben. Neben den oben genannten Künstlern tauchen Namen wie Sänger Jamey Jasta (HATEBREED), DJ Product (HED PE), die Dub- Reggae-Legende Dr. Israel und diverse brasilianische Gastmusiker im Booklet auf. Mit "Nation" haben SEPULTURA die Scharte "Against" brilliant ausgewetzt, ob das aber reicht, um die vorallem zu SOULFLY abgewanderten Fans wieder zurückzugewinnen wage ich in der heutigen, schnelllebigen Zeit zu bezweiflen, denn echte Trashfans vergessen nie.

Sofern Punkte zu vergeben wären 8/10
 

"Nation" - Tracklist:
     
01. Sepulnation
02. Border Wars
03. Revolt
04. One Man Army
05. Vox Populi
06. The Ways of Faith
07. Uma Cura
08. Who Must Die?
09. Saga
10. Tribe to a Nation
11. Politricks
12. Human Cause
13. Reject
14. Water
15. Valtio


Homepages: www.sepultribe.com oder www.sepultura.com.br
 
Roger Amann (A-man/Hall of Sermon) für GOTHICWORLD
to the reviews