CD-REVIEWS:

Phoenix from the Flames    SILKE BISCHOFF:
"Phoenix From The Flames" CD
(E-Wave / Drakkar)
     

Endlich ist es soweit!
Außer dem aktuellen DEPECHE MODE-Album wird zur Zeit wohl kaum einer Veröffentlichung so entgegengefiebert, wie der Wiederauferstehungsscheibe der Kult-Band SILKE BISCHOFF. Während Erstere uns mit "Exiter" eine eher lauwarme, selbstverliebte Suppe verabreichen, haben Felix Flaucher und Frank Schwer hör- und spürbar Leib und Seele in ihr Werk "Phoenix from the Flames" gelegt.

"Felix in the Sky" und "Love Never Dies", schon bekannt von der Vorabsingle, scheinen mir, obwohl sie sich ganz gut in den DAC-Charts gemacht haben, gar nicht der Knaller des Albums auszumachen. Es ist vielmehr die unglaubliche, typische SILKE BISCHOFF-Atmosphäre, die sich von Anfang bis Ende durch das Album zieht. Der typische warme, sympatische Gesang von Felix Flaucher, die typisch ehrlichen und schalkhaften Texte, die regelrecht zärtlichen Gitarren, die gefühlvollen Melodien, die die wahre Große dieses Albums ausmachen.

Sicher ist "Phoenix from the Flames" auch eine Art Pop-Album geworden, aber glücklicherweise erinnert es mehr an "To Protect and Serve" als an das zuletzt erschienene "Northern Lights" und es ist noch viel Gothic-Ambiente in der Musik von SILKE BISCHOFF. Und Produzent John Freyer hat schon alle soundtechnischen Register gezogen und alles gut in Szene gesetzt. Trotzdem mag für die Einen die SILKE BISCHOFF-Wiedergeburt zu unspektakulär und zu poppig ausgefallen sein. Aber bei Songs wie "This is My Life", "Marry Me", "Daddy´s Coming", "Aj:Na" (man covert sich selbst ;-) oder dem Tilelsong "Phoenix from the Flames" zeigt sich erst die echte Seele von SILKE BISCHOFF: Gefühl pur - weder laut noch aufdringlich, aber eigenständig und ehrlich direkt und absolut liebenswert.

Felix und Frank scheuen sich nicht davor, kompromisslos ihren Weg zu verfolgen, wobei sie sich ungeniert an Stilmittel jenseits von Gothic und Darkwave bedienen, was bei anderen, die Ähnliches versucht haben, oft nur peinlich wirkte. Die herrlichen auf Akustikgitarren basierenden Kompositionen von Frank und Felix werden mit den von Roman Schönsee (THE DREAMSIDE, EX-PYOGENESIS) eingebrachten modernen synthetischen Elementen bereichert, wobei Silke Bischoffeinige herrliche Tanznummern völlig unterschiedlicher Art, wie "Shining Star", "Down in the Park", "Wie eine Feder", "Love Never Dies" entstanden sind. Die schmeichelnden, weiblichen Vocals von Kemi Vita (THE DREAMSIDE) ergänzen sich perfekt zu Felix Flaucher´s charismatischen Gesang.

So ist "schmeichelnd" wohl überhaupt das Schlüsselwort zu diesem Album: schmeichelnd sucht sich "Phoenix from the Flames" seinen Weg in den Gehörgang und ist durch nichts auf der Welt wieder rauszukriegen - SILKE BISCHOFF sind definitiv wieder zurück, der Kult lebt!


  "Phoenix from the Flames" - Tracklist:

01 - Felix in the Sky
02 - This is My Life
03 - Phoenix from the Flames
04 - Shining Star
05 - Marry Me
06 - Down in the Park
07 - Wie eine Feder
08 - Daddy´s coming
09 - She´s leaving Home
10 - Love Never Dies
11 - Into the Sea
12 - Aj:Na
          Kontakt:

Label: www.drakkar.de

Band: www.silkebischoff.de
 
Das Interview mit Felix findet ihr hier.
 
Sir Ritchie für GOTHICWORLD


to the reviews