CD-REVIEWS:

A SPOCK Odyssey    S.P.O.C.K.:
"A S.P.O.C.K.-Odyssey" CD (Bloodline)
     

S.P.O.C.K.Weder gothic, noch dunkel oder melancholisch, trotzdem an dieser Stelle der Versuch eines Reviews des neuen S.P.O.C.K.-Machwerkes "A S.P.O.C.K. Odyssey", warum denn eigentlich nicht?
 
S.P.O.C.K.Denn die sympatischen Space-Elektroniker aus Schweden wollen erst gar nicht so broternst verstanden werden, vielmehr schwelgen sie nach wie vor textlich wie musikalisch in den Weiten ferner Galaxien und erzählen in locker abgespacten Electropop-Songs von ihren Begegnungen mit Aliens und dergleichen. Dabei legen die drei Spaceboys einen Charme an den Tag, der weniger an moderne Spaceshocker wie die "Alien"-Filme, sondern eher an die heutzutage belächelten Pionierwerke wie "Perry Rhodan", Flash Gordon" S.P.O.C.K.oder "Raumpatroullie Orion" erinnert.

Mit viel Ironie und Spielwitz bieten sie damit durchaus Abwechslung im oft recht gleichtönigen Electrostampfbrei. Man muß also nicht unbedingt ein Treckie sein ums zu mögen, denn: ein Tag im All ist kein Alltag und der Alltag ist kein Tag im All!
 
Leider hatten wir nur ein frühes Demo vorliegen, so können wir nicht das endgültige Cover zeigen und hoffen, daß sich die Trackliste nicht verändert hat:
 

"A S.P.O.C.K. Odyssey" - Tracklist:
   
01. Reactivated
02. Where Rockets Fly
03. Alien Hand Healing
04. Back On Mars
05. Mr.Jones
06. Babylon 5
07. Queen Of Space
08. Astogirl´s Secret

Contact:


AMV ALSTER Musikverlags-GmbH, Hamburg
amv@public-propaganda.de
 
ritchie für GOTHICWORLD
to the reviews