CD-REVIEWS:

Opium Hearts    THE BLOODLINE:
"Opium Hearts" CD (Serenades)
     

The BloodlineWenn ich in den Veröffentlichungen der letzten Monaten ein allgemeiner Trend ausmachen ließe, so wäre das wohl die Abkehr vieler Gothic-Metal-Band von ihren Wurzeln, hin zu neuen, meist sehr elektronischen Ufern.
 
Roman Schoensee, ex-Bassist bei PYROGENESIS, Songwriter für SILKE BISCHOFF und THE DREAMLINE und THE BLOODLINE-Mastermind konzentrierte sich nach seinem Ausstieg bei PYROGENESIS im Jahre 1997 vielmehr genau um diese seine Vorlieben und ließ sich viel Zeit eben für sich und die Fans des puren Gothicmetal im Alleingang ein Juwel des Genres zu schaffen.

Auf "Opium Hearts" erzählen neun düster-brachiale Songs die Geschichten verschiedener Personen, die das gleiche Schicksal durch dunkle Ereignisse und Drogenvisionen verbindet. Dieses Textkonzept kommt sehr deutlich im Albumtitel zum Ausdruck.
 
Fette agressive Metalgitarren und bitterböse Growls sind Romans Basis, jedoch nehmen immer an den richtigen Stellen getragene Keyboardatmosphären den Songs etwas die Härte und bereichern das Werk mit einer wohltuenden Portion Dunkelromantik.

Da bei einem Gothicmetal-Album ja zu den bösen Growl-Vocals eigentlich immer auch heavently Voices gehören, wird uns in Zukunft Kemi Vita (auch Sängerin bei THE DREAMSIDE), die bei "Opium Hearts" sich aufs Bedienen der Bassgitarre beschränkt hatte, auch bei THE BLODDLINE mit ihre Gesangeskunst beglücken. Bestimmt eine weitere willkommene Bereicherung des Konzeptes von THE BLOODLINE. Wir dürfen gespannt sein.
 

"Opium Hearts" - Tracklist:
   
01. Houmfor
02. Paralyzed
03. Opened eyes Dream
04. A sacred Place
05. Dh`Lhya
06. Lost Souls in the Land of Delight
07. Bloodline
08. Shadowflame
09. Left to rot Forever  

Contact:


The Bloodline
Haldenstrasse 71
72631 Aichtal, Germany
E-Mail: Dream@xs4all.nl

Booking: www.wod.de
 
ritchie für GOTHICWORLD
to the reviews